Gippinger Stauseelauf 2012

1.047 Teilnehmer beim Gippinger Stauseelauf

Beim Gippinger Stauseelauf, dem traditionellen Silvesterlauf im schweizerischen Leuggern, nahmen 1.047 Läufer teil.

Gippingen

Zum Jahresausklang um den Gippinger Stausee.

Bild: Veranstalter

1.047 Läufer nahmen an der 34. Auflage des Gippinger Stauseelaufes teil. Beim traditionellen Silvesterlauf im schweizerischen Leuggern wurde in insgesamt 26 Kategorien bei freundlichem Wetter gestartet. Organisiert wird die Veranstaltung vom Veloclub Gippingen.

Bei der Laufveranstaltung nahe der deutschen Grenze siegte im 7,53-km-Hauptlauf der Männer Oqubit Berhane in 22:11,9 Minuten. Mit 30 Sekunden Abstand klassierte sich Bruno Albuquerque als Zweiter in 22:44,9 Minuten. Den dritten Platz sicherte sich Guta Fikru nach 23:24,6 Minuten. Der Streckenrekord des ehemaligen Schweizer Mittelstreckenläufers Peter Wirz blieb unangetastet. Im Jahre 1989 lief der 1.500-m-Spezialist die bis heutige gültige Rekordzeit von 20:55 Minuten über die 7,53 Kilometer.

Zwar versteht sich der Gippinger Silvesterlauf nicht als Spitzensportveranstaltung, sondern als sportlicher Jahresabschluss für all jene, die sich sportlich betätigen wollen. Trotzdem zeigen die Siegerzeiten von 2012, dass an der Spitze durchaus beeindruckende Zeiten erreicht wurden.

Berhane Oqubit (links, Startnummer 745) gewinnt den 7,53-km-Hauptlauf.

Bild: Veranstalter

Im Frauenrennen teilten sich drei Schweizerinnen die Podiumsplätze. Mit einer Endzeit von 26:53,5 Minuten siegte Joelle Flück aus Zürich vor Bayush Eshtuu aus Binningen (27:14,3 Minuten). Den dritten Platz erlief sich mit einer Zielzeit von 28:54,1 Minuten Maja Gautschi Luder aus Bertschikon.

Insgesamt erreichten 567 Läufer und 207 Läuferinnen das Ziel beim Gippinger Silvesterlauf und genossen dabei den attraktiven Kurs um den Klingnauer Stausee. Die seit 2001 leicht abgeänderte Strecke führte nach dem Start auf den asphaltierten Damm des Stausees, und von dort aus zur Kleindöttinger Brücke. Nach Überquerung der Aare ging es auf die rechte Seeseite, wo auf der langen Gegengeraden das Tempo nochmals forciert werden konnte. Wer es weniger eilig hatte, genoss die Silhouette des Kraftwerkes Klingnau.

Gippingen

Bild: Veranstalter

Siegerin im Frauenrennen: Joelle Flück.

Auch Schüler kamen beim Gippinger Silvesterlauf auf ihre Kosten. Beim Rennen der männlichen Jugend siegten Adrian Balla bei den Jungs in 10:06,7 Minuten und Selina Ummel bei den Mädchen in 9:58,5 Minuten. In der Kategorie Schüler A über 1,8 Kilometer gewannen Kye Murrell in 5:45,4 Minunten und Delia Sclabas in 6:01,2 Minuten. Die Schüler der Klasse B und C mussten 700 m zurücklegen. Am Schnellsten waren Pascal Luzio (B/2:07,0 Minuten) und Dario Wickihalter (C/2:18,5 Minuten) sowie Nora Gmür (B/2:03,7 Minuten) und Valentina Rosamilia (C/2:19,6 Minuten). Insgesamt klassierten sich 117 Schüler.