Anfängerprobleme

Seitenstechen

Das unangenehme Pieksen ist ­eine wahre Plage beim Laufen. Was kann man dagegen tun?

Seitenstechen (Seitenstiche)

Nie mehr Seitenstechen: Die Stiche sind kein reines Anfängerproblem, aber Laufprofis kennen Atemtechniken, um die Schmerzen wegzuatmen.

Bild: istockphoto.com/Jeannot Olivet

Das Problem
Sie verspüren starke Stiche in der Flanke. Meist treten diese auf der rechten Seite auf. Die Ursache dieses Phänomens ist bis heute nicht ganz geklärt. Man vermutet, dass am Zwerchfell ansetzende Bänder über die rhythmischen Erschütterungen eine verstärkte Zugbelastung auf das Zwerchfell ausüben. Aber auch eine mechanische Reizung der im hinteren Bauchraum gelegenen Areale des Bauchfells könnte eine Rolle spielen.

Die Lösung
Hilfreich ist hier eine spezielle Atemtechnik, bei der Sie sich ­darauf konzentrieren, immer nur dann auszuatmen, wenn Sie mit dem rechten Fuß den Boden berühren. Dadurch wird die Zugbelastung der relativ schweren Leber auf das Zwerchfell abgeschwächt. Diese Atemtechnik müssen Sie im Training üben, zum Beispiel bei einem schnelleren Dauerlauf. Eine weitere Möglichkeit besteht da­rin, die Bauchmuskulatur durch ein gezieltes Kräftigungsprogramm zu stärken. Und bekanntermaßen treten Seitenstiche eher bei vollem Magen auf, was bedeutet, dass Sie als Betroffener unbedingt auch Ihr Essverhalten anpassen sollten.

Weiterlesen

Seite 2 von 5
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Fußblasen