Gesundheit

Letzte Ausfahrt: OP

Letzte Ausfahrt: OP

Wenn sich die Beschwerden nicht bessern, hilft oft nur noch eine Operation.

Bild: pixelio.de/ Rolf van Melis

Besonders bei Läufern hat eine gute Versorgung mit Einlagen oder Bandagen Priorität. Dass auf die ideale Passform der Laufschuhe sehr viel Wert gelegt werden sollte, versteht sich von selbst.

Von ärztlicher Seite kann mit Stoßwellen, Nitratpflastern oder gefäßverödenden Medikamenten gearbeitet werden. Bei der Therapie ist Durchhaltevermögen gefragt: Bis das Sehnen- und Begleitgewebe sich wieder umgebaut hat, vergehen mindestens zwölf Wochen. Bessern sich die Beschwerden nicht, bleiben nur noch operative Methoden.

Hirschmüller rät jedoch dazu, frühestens nach Ablauf eines halben Jahres operativ einzugreifen. Und dann empfiehlt sich neben klassischen chirurgischen Eingriffen die minimalinvasive Sklerosierung (Verödung) der Gefäßneubildungen.

Weiterlesen

Seite 4 von 5
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Effektive Therapien