Interview

Laufen als therapeutischer Ansatz

Das Laufen kann Stabilität ins Leben bringen und der Schlüssel zu weiteren Erkenntnissen sein.

Inwieweit eignet sich Laufen als Therapie für psychische Störungen?
Bei allen Krankheitsbildern, die im weitesten Sinne auf einem Nein zum Leben basieren, kommt Laufen als therapeutischer Ansatz in Frage. Das heißt nicht, dass man eine schwere Depression mit Laufen heilen kann. Aber es kann die Stabilität ins Leben bringen, auf der dann weitere Erkenntnisprozesse aufbauen.

Gilt das auch für das Burnout-Syndrom?
Nur dann, wenn man es nicht unter einer Leistungsperspektive sieht, sondern Laufen wirklich zur Erholung nutzt, zur Wieder­erfahrung dessen, was die Qualität des Lebens ausmacht.

Weiterlesen

Seite 3 von 7
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Vereinheitlichung von Ich und Welt