Gesundheit

Krafttraining hilft

Kraftraining hilft

Wenn die Sehne schmerzt, kann Krafttraining helfen.

Bild: Benjamin Klack / pixelio.de

Was bedeutet diese Erkenntnis für die Therapie? Da eine klassische Entzündung eher selten ist, muss das bisherige Konzept angepasst werden. Oft wird noch mit entzündungshemmenden Medikamenten behandelt, beispielsweise in Form von Injektionen mit Kortison. In der Regel hilft das jedoch nicht. Auch auf den Einsatz von Fersenkissen, Laserbehandlungen und Heparin empfiehlt Hirschmüller zu verzichten, da eine Besserung der Beschwerden nicht nachgewiesen ist. Fersenkissen provozieren sogar die Symptome.

Was soll der Sportler nun also tun, wenn die Sehne schmerzt? Hirschmüller empfiehlt, das Training schmerzadaptiert fortzusetzen. Das heißt: Die Schmerzen sollten jederzeit gut auszuhalten sein (auf einer Skala von 0 bis 10 sollten sie 5 nicht übersteigen). Am effektivsten ist exzentrisches Krafttraining, begleitet von sensomotorischem Training (hierbei wird das Zusammenspiel von Sensorik und Motorik – also eine Verbesserung der Bewegungsabläufe – trainiert). Unterstützend helfen Maßnahmen aus der physikalischen Therapie (Massagen, Wärme oder Kälte). Zusätzlich kann auch Kinesio-Taping angewendet werden.

Weiterlesen

Seite 3 von 5
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Letzte Ausfahrt: OP