Vor Kälte schützen

Heiße Tipps für kalte Ohren beim Lauftraining

Unsere Ohren sind ein besonders empfindliches Sinnesorgan, das beim Laufen stark der Kälte ausgesetzt ist. Unsere Tipps für gesundes Laufen bei niedrigen Temperaturen.

Kalte Ohren im Winter

Laufen im Winter macht viel Spaß, die Ohren sollten aber gut vor der Kälte geschützt werden.

Bild: iStockphoto.com/Maridav

Wenn der Wind um die Ohren pfeift, sollten wir Läufer einige wichtige Tipps befolgen, um gesund und fit über die kalten Trainingstage zu kommen. Denn unsere Ohren sind ein besonders empfindliches Sinnesorgan, das beim Laufen dazu noch stark der Kälte ausgesetzt ist. Und auch für die Hörgeräteträger unter Joggern und Läufern bringen Minustemperaturen die eine oder andere Herausforderung mit sich. Wir haben ein paar Fakten und Tipps für Ausdauersportler zusammengefasst, damit das Laufen in der Kälte Freude bringt.

Warum sind die Ohren empfindlicher als andere Körperregionen?

  • Die Haut an den Ohren ist besonders dünn, da sie über kein schützendes Fettgewebe verfügt. Deshalb kühlen unsere Ohren beim Laufen bei Kälte extrem schnell aus.
  • Im Gehörgang verlaufen die Nerven ungeschützt direkt unter der Haut und können auf Temperaturänderungen mit einem starken Schmerzimpuls reagieren.
  • Durch die Kälte wirkt die Haut an der Ohrmuschel vorerst unempfindlich. Deshalb werden Kälteschmerzen und eine Auskühlung oft zu spät – nämlich dann wenn die Ohren nach dem Lauf wieder warm werden – wahrgenommen.

Risiken für die Ohren
  • Die Kälte sorgt für eine verminderte Durchblutung am und im Ohr und erleichtert so Bakterien und Viren, sich festzusetzen.
  • Eine kalte Kopfpartie kann Hals- und Nackenmuskeln unbemerkt und ungewollt verkrampfen lassen. Manchmal führt die dauerhafte Muskelanspannung im tiefen Kopfgelenksbereich zu Hörstörungen wie Tinnitus.
  • Kälte und Wind können den Gehörgang reizen, was schnell zu Schmerzen im äußeren Teil des Ohres führt (neuralgischer Schmerz). Durch Wasser in den Ohren (z.B. nach einer Dusche, Schwimmbadbesuch) wird dies noch beschleunigt bzw. verstärkt.
  • Bei Temperaturen, die unter dem Gefrierpunkt liegen, kann es an den Ohrmuscheln schnell zu Erfrierungen kommen.

Risiken für Hörgeräteträger
  • Hörgeräteträger sollten sich darüber bewusst sein, dass Kälte die Batterielebensdauer des Hörgerätes verkürzen kann. Je kälter die Batterien werden, desto weniger Kapazität haben sie.
  • Wenn die Temperatur der Hörgerätebatterien gegen 0 Grad sinkt, können sie komplett ausfallen.
  • Darüber hinaus kann beim Wechsel zwischen „kalt“ und „warm“ Kondenswasser im Inneren des Hörgerätes entstehen. Die winzigen Wassertropfen können die Elektronik angreifen und zu Ausfällen führen.

Weiterlesen

Seite 1 von 3
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Das raten die Experten