Natürlich geheilt

Heilkräuter-Therapie

Wie natürliche Pflanzenwirkstoffe die Selbstheilungskräfte des Körpers unterstützen.

Heilkräuter-Therapie

Arnika hilft gegen Schwellungen.

Bild: Dr. Klaus-Uwe Gerhardt / pixelio.de

Das verspricht sie
Befürworter von Therapien auf pflanzlicher Basis sind davon überzeugt, dass Phytochemikalien (sekundäre Pflanzenwirkstoffe) in Nahrungsergänzungsmitteln auf pflanzlicher Basis die Selbstheilungskräfte des Körpers unterstützen, anstatt nur die Symptome zu überdecken. So lassen sich etwa Muskel- und Gelenkschmerzen sowie Schwellungen behandeln.

Das sagt die Wissenschaft
Nahrungsergänzungsmittel auf pflanzlicher Basis sind nicht den strengen Testverfahren herkömmlicher Medikamente unterworfen. Eine Auswertung von Studien aus dem Jahr 2007 kommt zu dem Ergebnis, dass die Nahrungsergänzungsstoffe Teufelsklaue und White Willow Bark (Weidenrinde) dazu beitragen können, Rückenschmerzen zu lindern. Die Heil­mittel Arnika und Bromelain helfen erwiesenermaßen bei Schwellungen. Knoblauch, Ingwer und Paprika sind bekannt für ihre entzün­dungshemmende Wirkung.

Für wen ist sie geeignet?
Heilkräuter mit entzündungslindernder Wirkung können beispielsweise bei Plantar fasciitis, Rücken- und Knieschmerzen, Verstauchungen und Muskelkater angewandt werden. Am besten würzen Sie Ihr Essen mit diesen Wirkstoffen. Fragen Sie jedoch Ihren Arzt, bevor Sie irgendwelche Ergänzungsstoffe nehmen.

Weiterlesen

Seite 5 von 6
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Chiropraktische Behandlung