Kinesiotaping

Gesünder Kleben

Der Stader Orthopäde und Sportmediziner Karsten Kühl erklärt, wie sich Taping mit einem Marathon und den beliebten Wärmesalben verträgt.

28082009_Gesünder_Tapen

Sportorthopäde Karsten Kühl

Bild: Ines Mauersberger / Mitch Mandel

Eine typische Situation: Eini­ge Tage vor dem Marathon plagen mich Knieschmerzen. Wann sollte ich mich tapen lassen – sofort, oder erst kurz vor dem Start?
Vorausgesetzt, ein Start ist möglich, und dazu ist eine eingehende sportorthopädische Klärung notwenig, sollte man schon therapeutisch gleich ein Tape anlegen. Dieses hält ja gut zehn Tage. Aufgrund der Belastungen bei einem Marathon auf Mensch und Tape empfiehlt sich allerdings vor dem Wett­kampf ein erneutes Tapen.

Wie lange beziehungsweise wie oft muss ein Tape getragen werden, damit langfristig eine Besserung eintritt?
Das muss differenziert betrachtet werden: Geht es um die Regeneration einer Weichteilüberlastung, sollte man mit 10 bis 14 Tagen rechnen. Hier kommen insbesondere die verbesserte Durchblutung und die Steigerung der Lymph­aktivität zum Tragen. Durch die Aktivierung von Muskelketten und die dadurch erreichbare bessere Führung von Gelenken kann man jedoch auch eine langfristige Besserung von Beschwerden erreichen. Dazu muss ein konsequentes Tapen über einen Zeitraum von 10 bis 12 Wochen veranschlagt werden, weil neue Aktivie­rungsmuster der Muskulatur erlernt werden müssen.

Ist Wärmesalbe, ein Klassiker bei Hexenschuss, in Kombination mit Taping sinnvoll?
Weil die langen Rücken-Tapes oder das Stern-Tape für den Rücken die klassischen Orte für die Wärmesalbe bedecken, ist der Einsatz häufig schwierig. Es spricht aber generell nichts dagegen. Zu überlegen wäre natürlich auch der Einsatz einer Wärmflasche oder ein heißes Bad. Die Tapes sind ja wasserfest. Und vor allen Dingen gehört die Bewegung hinzu, wobei das Taping hier alle Pluspunkte voll ausspielen kann: Wirkung auf alle Weichteilstrukturen mit schneller Besserung als effektive und sichere Methode.


An wen sollte sich ein Läufer wenden, wenn er sich
mit Tapes behandeln lassen möchte?

Da für das Tapen exakte anatomische Kenntnisse über die Gelenke und den Muskelverlauf erforderlich sind, ist der erste Ansprechpartner für eine Therapie der ausgebildete Orthopäde oder Physiotherapeut.

Weiterlesen

Seite 2 von 7
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Kinesiotaping an Achillessehne