Nicht nur für Läufer

Erste Hilfe bei Insektenstichen

Hier finden Sie Erste-Hilfe-Tipps, wenn Sie Opfer einer Blutsauger-Attacke werden.

Wespe an einem Flaschenhals

Besonders bei süßen Getränken sollte man auf Wespen im Sommer achten.

Bild: Maring / pixelio.de

Verschluckt!
Lutschen Sie Eiswürfel. Legen Sie kühlende Umschläge um den Hals. Halten Sie den Oberkörper aufrecht, das erleichtert das Schlucken. Rufen Sie den Notarzt.

Überreagiert!
Insektengift kann Allergien hervorrufen. Ziehen Sie bei einer generalisierten Hautrötung, Atemnot, Übelkeit oder Schocksymptomen einen (Not-)Arzt zu Rate.

Nicht kratzen!
Kratzen begünstigt Hautirritationen und Infektionen.

Das zwiebelt!
Drücken Sie eine halbe Zwiebel auf die Einstichstelle. Zwiebeln wirken desinfizierend und kühlend.

Sauer macht lustig!
Zitronenschale hilft gegen Schwellung und Juckreiz.

Spitzfindig!
Pflanzenkenner können Spitzwegerich zerkleinern und auf das betroffene Hautareal auftragen.

Gut geölt!
Bekämpfen Sie Juckreiz mit Lavendel-, Citronella- oder Teebaumöl.

Gut geschützt!
Eine Mischung aus 1 ml Zedernöl,1 ml Lavendelöl und 8 ml Jojobaöl hält Zecken drei Stunden lang fern, Mücken sogar sechs Stunden.

Weiterlesen

Seite 3 von 3
Zurück zur ersten Seite:
Läuferschutz vor Insektenstichen