Alex Hutchinsons Lauflabor

Das Wasser lieber trinken oder über den Kopf schütten?

Die effektivste Möglichkeit, sich beim Laufen abzukühlen: Trinken Sie etwas und schütten Sie sich zusätzlich ein bisschen Wasser über den Kopf.

Das Wasser lieber trinken oder über den Kopf schütten?

Dieser Läufer beim Trollinger-Marathon 2016 hat sich entschieden, das Wasser lieber zu trinken als es über den Kopf schütten.

Bild: Tomas Ortiz Fernandez

Man sieht oft Bilder von Elite-Marathonläufern, die sich an Verpflegungsständen die gereichte Flüssigkeit über den Kopf gießen. Und wenn ich genauer darüber nachdenke, sind es nicht nur Elite-Läufer. Viele Sportler schütten sich an heißen Tagen ihre Getränke über den Kopf.

Es fühlt sich einfach gut an - es sei denn man hat versehentlich nach einem Elektrolytgetränk gegriffen. Aber ist es auch sinnvoll? Oder sollte man sich eher die Zeit nehmen, das Getränk zu trinken?

In der Zeitschrift Temperature behandeln Nathan Morris und Ollie Jay von der University of Sydney´s Thermal Ergonomie Laboratory diese Frage einmal etwas genauer. Die Ergebnisse sind überraschend.

Einige grundlegende Fakten: Wenn man 250 ml Wasser trinkt (etwa einen Becher), bei einer Temperatur knapp über dem Gefrierpunkt (1 Grad Celsius), verliert man 39 kJ an Wärme bzw. etwa 9 Kalorien. Um genauer zu sein: Kilojoules und Kalorien sind in diesem Zusammenhang ein Maß für die Energie, die als Wärme abgegeben wird; die Wärme ist ein Nebenprodukt der muskulären Anstrengung, welche durch die aus der Nahrung gewonnenen Energie ermöglicht wird. Jedoch kann man diesen Vorgang nicht einfach beschleunigen, indem man sich Wasser über den Kopf gießt und hofft, dass dies viele Kalorien verbrennt und man so schlank wird – allerdings gibt es vage Hinweise dafür, dass, wenn man die Temperatur hoch hält, der Körper dazu gezwungen wird, mehr Energie zu verbrennen, um thermisch im komfortablen Bereich zu bleiben, was langfristig auch die Gewichtsbalance beeinflussen könnte.

Wenn man einen „Slushie“ trinkt, welcher aus halb Wasser, halb Eis besteht, erhält man also einen zusätzlichen Vorteil durch die Energie, die benötigt wird, um das Eis im Körper zu schmelzen. Ein 250-ml-Slushie entzieht einem also 81 kJ an Wärme (19 Kalorien).

Verdunstung ist bei Hitze effektiv

Wenn man sich stattdessen, einen Becher Wasser über den Kopf schütten würde und - das ist der schwierige Teil – sicherstellen könnte, dass es sich gleichmäßig auf der Körperoberfläche verteilt, sodass es verdunstet und nicht einfach auf den Boden tropft, würde man erstaunliche 607 kJ (145 Kalorien) verlieren. Verdunstung ist eben ein fantastischer Weg, um Wärme abzubauen.

Natürlich ist es schwer, eine Flasche Wasser über dem Kopf auszuleeren ohne etwas zu verschütten. Aber selbst wenn man 85 Prozent des Wassers verschüttet, wäre der Wärmeverlust nach Morris und Jay immer noch größer als beim Slushietrinken.

Es gibt aber einige andere Vorbehalte. Zum Beispiel muss das Wasser verdampfen. Ist es aber ein schwüler Tag, an dem der Schweiß sowieso schon in Strömen fließt, wird es unmöglich noch mehr Wasser zu verdampfen, obwohl es sich natürlich immer noch gut anfühlt, sich mit kühlem Wasser zu übergießen! Die beste Situation wäre, wenn es trocken und luftig genug ist, sodass der Schweiß verdunsten kann: Also, am besten „Radfahren in der Wüste“.

Die effektivste Möglichkeit bietet wahrscheinlich alles zusammen: Trinken Sie etwas und schütten Sie sich ein bisschen über den Kopf. Dies taten zum Beispiel viele der Athleten bei den diesjährigen US-Olympia-Marathon-Wettkämpfen an jenem heißen, trockenen Tag in Los Angeles. Manchmal bestätigt die Wissenschaft, was uns der Körper bereits signalisiert hat.

Blog aus der Trainingswissenschaf:

Hat der BMI ausgedient?

Der Trink-Guide

Flüssigkeit ist nicht gleich Flüssigkeit

Getränkewahl im Sommer
Flüssigkeit ist nicht gleich Flüssigkeit. Was Sie bei der Wahl Ihrer... mehr