Lauftipp bei Stress

Beim Laufen einen Gang runterschalten

Stress lässt sich nicht so leicht abschütteln. Erwarten Sie beim Laufen also nicht zu viel. Entspannend wirkt das Training aber nach harten Tagen auf jeden Fall.

Stress

Ein Berg von Arbeit, Stress im Beruf? Lassen Sie es beim Laufen langsam angehen.

Bild: iStockphoto.com / Thomas_EyeDesign

Im Rahmen einer Studie verrichteten Probanden ein anspruchsvolles Gerhirntraining und absolvierten im Anschluss einen 5-Kilometer-Lauf. Das machten sie zweimal, beim zweiten Mal waren die Aufgaben noch schwieriger. Das Ergebnis war eindeutig: Nach der anspruchsvolleren geistigen Herausforderung empfanden die Probanden das anschließende Laufen als anstrengender. Insgesamt liefen sie sogar sechs Prozent langsamer.

Fazit: Wundern Sie sich nicht, wenn Sie sich nach einem stressigen Tag beim Laufen müde fühlen. Entspannend wirkt der Lauf dennoch.

Regelmäßiges Gehirntraining trägt langfristig zur physischen Leistungssteigerung bei

Laut derselben Studie heißt es übrigens auch, dass sich das Gehirn mithilfe regelmäßiger kognitiver Aufgaben so trainieren lässt, dass es widerstandsfähiger gegen geistige Ermüdung ist. Das hat dann auch eine bessere physische Leistung zur Folge, da geistige Erschöpfung sie in der Regel verlangsamt.

Mehr zur Studie.

Hier finden Sie unsere Trainingspläne für Läufer mit knappem Zeitbudget.

Ausprobiert

Wie fühlt es sich an, unter Stress zu laufen?

Ausprobiert Unter Stress Laufen
Laufen trotz übervollem Terminplan - RUNNER'S WORLD-Redakteur Daniel... mehr