Gelungenes Comeback für Adere in Cardiff

Die frühere 10000-m-Weltmeisterin Berhane Adere (Äthiopien) siegte beim 10-km-Rennen von Cardiff (Großbritannien).

Der Kenianer Francis Kibiwott und Berhane Adere (Äthiopien) haben das internationale 10-km-Rennen von Cardiff (Großbritannien) gewonnen. In einem Feld von 3500 Läufern waren eine Reihe von ehemaligen prominenten Athleten, darunter der frühere Weltrekordler über Marathon Steve Jones (Großbritannien).


Francis Kibiwott zeigte eine souveräne Vorstellung und gewann schließlich in 28:36 Minuten deutlich vor seinem Landsmann Patrick Ivuti (28:50). Dritter wurde der Portugiese Alberto Chaica in 29:04. Bei seinem ersten ernsthaften Rennen in diesem Jahr kam nach langer Verletzungspause der Brite Jon Brown auf Rang 14 in 30:32. Der Marathonläufer war trotzdem zufrieden mit seinem Comeback. „Das erste Rennen ist immer das schwerste, mein Ziel ist Olympia im nächsten Jahr“, sagte Jon Brown.


Bei den Frauen gab es ein noch wesentlich erfolgreicheres Comeback nach einer Verletzung: Berhane Adere hatte sich beim London-Marathon im April ein Hüftproblem zugezogen. Jetzt lief die Äthiopierin in 32:22 Minuten zu einem Sieg mit fünf Sekunden Vorsprung vor Natasha Berkut (Ukraine). Zhor El Khamch (Marokko) wurde Dritte in 32:34. „Das war ein wirklich gutes Rennen für mich, denn ich hatte keine Probleme mehr mit der Hüfte“, erklärte Berhane Adere, die ankündigte: „Ich werde mich jetzt auf meine Titelverteidigung beim Chicago-Marathon vorbereiten.“