GPS-Zeichnen beim Laufen

Figure Running

Mithilfe von GPS-Uhren und Smartphone-Apps zaubern Läufer beim Figure Running Kunstwerke auf die digitale Landkarte.

Die schönsten Figure-Running-Bilder: 9 Fotos

Figure Running ist ein kreativer Ansatz, mehr Spaß beim Laufen zu vermitteln. Es geht darum, eine festgelegte Strecke abzulaufen, die nach der Auswertung der GPS-Daten eine lustige Figur auf der Stadtkarte ergibt. Beliebte Figuren sind beispielsweise Herzen, Strichmännchen oder der eigene Name. Um die GPS-Daten aufzuzeichnen, eignen sich bestimmte Handy-Apps (wie z.B. die Nike+ Running App) oder GPS-Laufuhren, z.B. von Garmin oder Polar.

Die Niederländerinnen Leonieke Verhoog (links) und Willempje Vrins haben Figure Running erfunden.

Bild: Jeroen van Mastrigt

Dank einer speziell von figurerunning.com entwickelten Smartphone-App kann der Läufer sogar während des Laufs zwischen verschiedenen Farben für bestimmte Streckenabschnitte wählen. Zusätzlich gibt es die „Unsichtbar“-Funktion – für den Fall dass ein Streckenabschnitt gelaufen wird, der nicht aufgezeichnet werden soll.

Ausgedacht haben sich das Figure Running die Niederländerinnen Willempje Vrins und Leonieke Verhoog. Vrins arbeitet seit 1999 als Tanz- und Sporttrainerin und interessiert sich dafür, wie man neue Technologien sinnvoll anwenden kann – und dabei Spaß hat (siehe Interview). Verhoog ist Journalistin beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk in den Niederlanden. Sie hat es nach eigener Auskunft bereits als Kind geliebt, durch die Gärten ihrer Nachbarn zu laufen; dank Figure Running hat sie heute eine gute Ausrede, es wieder zu tun.

Das erklärte Ziel des Figure Running ist es nicht, besonders weit oder schnell zu laufen, sondern Spaß am Malen mithilfe der GPS-Technologie zu haben. Durch den spielerischen Aspekt sollen auch Lauf-Muffel zur Bewegung animiert werden, sagen Vrins und Verhoog.

2011 war Figure Running für den „Future of Health Award“ nominiert. Diese Auszeichnung geht an innovative Ideen, die Spaß an Gesundheitsvorsorge vermitteln. Gewonnen hat Figure Running die Auszeichnung zwar nicht, dennoch lobte die Jury die Idee. In der Würdigung heißt es, Figure Running fördere den sozialen Zusammenhalt einer Laufgemeinschaft. Außerdem sei die Umsetzung sehr kreativ. Weiter heißt es, Figure Running habe „das Potential, eine große soziale Bewegung zu werden“. Diesem Ziel ist Figure Running seit 2011 schon um einiges näher gekommen: Im März 2013 hatten bereits mehr als 450.000 User die Figurerunning-App heruntergeladen. Wie viele Figuren bisher hochgeladen wurden, wissen Vrins und Verhoog jedoch nicht genau. Eine neue Website, die noch 2013 gelauncht werden soll, wird genauere Nutzungsstatistiken als der bisherige Blog liefern.

26032013 Känguru

Bild: Alan Klein

Hier hoppelt ein Känguru mit Cape durch den Centennial Park in Sydney, Australien.

In der Vergangenheit hat es bereits einige eventgebundene Aufrufe gegeben. "Solche gemeinsamen Laufaktionen machen besonders viel Spaß", sagt Vrins. Beispielsweise sollten Läufer während der Olympischen Sommerspiele 2012 in London die Logos von bestimmten Olympischen Disziplinen zeichnen. Außerdem haben die Figurerunner eine Schriftart mit dem Namen „Sweaty Feet“ entwickelt, die aus gelaufenen Buchstaben besteht. Diese Schriftart kann man sich herunterladen und damit eigene Dokumente verfassen.

So können Sie mitmachen
Wenn Sie Figure Running ausprobieren möchten, sollten Sie sich als erstes in Ihrer Umgebung bzw. auf der Stadtkarte ein lustiges Motiv aussuchen. Bei den ersten Versuchen empfiehlt es sich, ein einfaches Motiv, wie z.B. ein Strichmännchen zu wählen. Dann müssen Sie sich eine Lauf-App (z.B. von figurerunning.com) auf Ihr GPS-fähiges Smartphone laden oder eine GPS-Uhr anlegen und die Laufschuhe schnüren. Sobald sie den Startpunkt der Figur erreicht haben, beginnen Sie mit der Aufzeichnung. Laufen Sie dann entlang der vorher festgelegten Strecke. Bei komplexen Figuren lohnt es sich, einen Ausdruck der Route mitzunehmen - damit Sie sich nicht verirren. Beenden sie die Aufzeichnung am Zielpunkt und laden Sie die Geodaten in ihren digitalen Lauftrainer, der die Strecke dann anzeigt. Die meisten GPS-Uhren und Handy-Apps unterstützen diese Funktion automatisch. Machen sie dann einen Screenshot von ihrer Laufrunde und laden Sie das Bild ins Internet.

Zeigen Sie Ihre Figuren!
Suchen Sie in Ihrer Umgebung doch mal nach einer Laufstrecke, die von oben aussieht wie ein lustige Figur – etwa wie ein Laufschuh oder ein Läufer. Laufen Sie die Strecke wie oben beschrieben ab und schicken Sie das Ergebnis an: webmaster@runnersworld.de. Ihre Einsendungen veröffentlichen wir in unserer Bildergalerie oben.

Weiterlesen

Seite 1 von 2
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Figure-Running-Erfinderin Willempje Vrins im Interview