Läufers Leibgericht

Vollkorn-Burger

Kochbuchautor Mark Bittmann stellt hier einen saftigen und schmackhaften, aber dennoch gesunden Burger vor.

Vollkorn-Burger

Ein Burger muss nicht ungesund sein: Dieser Vollkorn-Burger ist eine vollwertige Alternative für Läufer.

Bild: Antonis Achilleos

Mark Bittmanns erste Liebe gilt dem Kochen, seine zweite Liebe dem Schreiben übers Kochen und die dritte Liebe dem Laufen. Bei diesem Vollkorn-Burger mischt er das Hackfleisch mit Vollkorngetreide und Spinat und macht somit aus dem eher ungesunden Essen eine vollfertige Läufermahlzeit.

Zutaten für 6 Burger:
500 g frische Spinatblätter
500 g Gehacktes von der Rinderlende
1 kleine Zwiebel, fein gehackt
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
1 TL geriebener Kümmel
1 Messerspitze Cayennepfeffer
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 Ei
250 g vorgekochter Bulgur (türkischer Weizen) oder aufgeweichter Weizen- oder Haferschrot, alternativ Couscous (Hartweizengrieß)

Und so wird's gemacht:
Legen Sie den Spinat für 30 Sekunden in kochendes Wasser, trocknen Sie ihn ab und tauchen Sie ihn kurz in Eiswasser. Vermengen Sie anschließend den Spinat mit dem Hackfleisch, den ­Zwiebeln, dem Knoblauch, Kümmel und Cayennepfeffer. Streuen Sie Salz und schwarzen Pfeffer da­rüber und kneten Sie Ei und Weizenschrot dazu. Teilen Sie die Masse in kleine Fleischklöße und grillen Sie diese bei mittlerer Hitze 4 Minuten von jeder Seite. Legen Sie die Buletten in ein Voll­korn­brötchen und fügen Sie frische Tomaten, Salatblätter, Zwiebelringe und eventuell etwas Salsa-Soße hinzu.

Pro Burger: Kalorien 350 Fett 13 g Kohlenhydrate 40 g Proteine 22 g

Mark Bittman ist einer der populärsten Kochbuchautoren der Welt und dank seiner Kolumne „The Minimalist“ in der „New York Times“ einer der anerkanntesten Food-Journalisten. Umso mehr ärgerte den Marathonläufer, dass er trotz regelmäßigen Lauftrainings zunahm. Des­halb widmet er sich derzeit der Herausforderung, aus seinen unge­sunden Lieblingsspeisen, wie zum Beispiel dem Burger, gesunde zu machen.

Läufers Leibgericht:

Menu des Weinexperten Herbert Weis