Eine Frage der Balance

Stoffwechsel ökonomisieren

Audauertraining führt zu einer Ökonomisierung des Stoffwechsels. So werden knappe Kohlenhydratreserven gespart.

Die Fettverbrennung benötigt besonders viel Sauerstoff in den Muskelzellen. Ausdauertraining bewirkt eine Verbesserung der Sauerstoffversorgung. Dies führt dazu, daß bei ein- und derselben Belastungsintensität anteilig mehr Fett verbrannt werden kann. Ein weiterer Effekt des Ausdauertrainings ist eine Zunahme der Speicherung von Fettropfen in unmittelbarer Nähe der Fettverbrennung innerhalb der Muskelzellen. Durch langes, ruhiges Ausdauertraining kann also der Anteil der Verbrennung von Fett an der Energieproduktion gesteigert werden. Dies bedeutet allerdings nicht, dass auch insgesamt mehr Energie umgesetzt würde.

Im Gegenteil: Audauertraining führt zu einer Ökonomisierung des Stoffwechsels und des Bewegungsablaufes, was dazu führt, dass beim selben Lauftempo mit der Zeit eher weniger Energie verbraucht wird. Allerdings ist ein Trainierter auch in der Lage, ein höheres durchschnittliches Lauftempo zu absolvieren, wodurch dieser Effekt wieder ausgeglichen wird. Der eigentliche Vorteil eines Trainings der Fettverbrennung liegt für Ausdauersportler in einem Spareffekt für die knappen Kohlenhydratreserven.

Weiterlesen

Seite 2 von 5
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Fettverbrennung optimieren