Studie zu Wirkung von Kaffee

Schneller laufen mit Koffein

Kaffee gibt dem Lauftraining den Kick. Eine Studie zeigte: Man läuft mit Koffein schneller. Aber nicht übertreiben - mehr als drei Tassen Kaffee pro Tag sind ungesund.

Kaffee

Nach dem Genuss von Kaffee liefen die Studienteilnehmer signifikant schneller.

Bild: iStockphoto.com / ValentynVolkov

Wissenschaftler der University of Canterbury (Neuseeland) schickten 18 Läufer auf eine 1.500-Meter-Strecke: einmal, nachdem sie zwei Tassen starken Kaffee (150 Milligramm Koffein pro Tasse) getrunken hatten und ein zweites Mal nach zwei koffeinfreien Tassen. 14 der 18 Probanden liefen mit Koffein schneller als ohne. Im Schnitt war ihre Zeit vier Sekunden besser (4:46 statt 4:50 Minuten) - statistisch ein erheblicher Unterschied.

Bei einem weiteren Test wurde das Spurtvermögen auf den letzten 400 Metern eines 1.500-Meter-Rennens untersucht. Zehn Versuchsläufer erhielten die Anweisung, 1.100 Meter in einer bestimmten Zeit zurückzulegen und danach 60 Sekunden lang so schnell wie möglich zu laufen.

Resultat: Alle spurteten mit Koffein schneller.

Außerdem wurde beim Laufen nach dem Kaffee mit Koffein weniger Laktat produziert (ein Indikator für muskuläre Ermüdung). Schlussfolgerung der Wissenschaftler: Der koffeinhaltige Kaffee verminderte das subjektive Ermüdungsgefühl. Dank des Koffeins konnten die Läufer ihre muskuläre Leistungskraft bei den Testrennen besser ausschöpfen.

Wie so oft allerdings gilt: Zu viel ist auch nicht gut

Schon fünf Milligramm Koffein pro Kilo Körpergewicht haben eine spürbare Wirkung auf den Kreislauf. Mehr als 300 Milligramm pro Tag sind nicht gesund. Eine Tasse Kaffee enthält 80 bis 120 Milligramm Koffein, ein Espresso 30 bis 50, grüner und schwarzer Tee bringen es auf 30 bis 60 Milligramm pro Tasse.

Genussmittel Nr. 1

Kaffee ist nicht immer empfehlenswert

Ist Koffein also gut oder schlecht für uns?
Eine Studie rüttelt auf, denn Kaffee ist nicht immer und für jeden der... mehr