Natürliche Spotgetränke

Obst und Gemüse im Glas

Obst und Gemüse stehen auf dem gesunden Speiseplan schon ganz oben. Jetzt kommen sie auch ins Glas.

Kirschen

Kirschen enthalten mehr Antioxidantien als viele andere Früchte.

Bild: Torsten Rempt / pixelio.de

Kirschsaft
Wann? Vor, während und nach einem flotten Lauf.

Warum? In einer britischen Untersuchung aus dem Jahr 2008 wiesen Läufer, die in den letzten Tagen vor einem Marathon, am Tag des Marathons und in den Tagen danach einen halben Liter Sauerkirschsaft getrunken hatten, weniger stark ausgeprägte entzündliche Prozesse, Mikromuskelverletzungen und oxidativen Stress auf. Das liegt unter anderem daran, dass Kirschen höhere Anteile an Antioxidantien beinhalten und mehr entzündungshemmende Eigenschaften haben als viele andere Fruchtsorten. Doch Sie sollten nicht zu viel davon trinken, denn Kirschsaft enthält 30 Gramm Zucker pro Glas (250 ml) und damit 130 Kilokalorien.

Extra-Tipp: Wenn Ihnen Kirschsaft zu sauer ist, probieren Sie eine süßere Mischung mit Kirschen und anderen Fruchtsäften.

Gemüsesäfte, z. B. aus Tomaten, enthalten viele Mineralstoffe.

Bild: Rosel Eckstein / pixelio.de

Gemüsesäfte
Wann? Nach dem Lauf.
Warum? 100-prozentiger Gemüsesaft ist derart voll mit den unterschiedlichsten Nährstoffen, dass er glatt ein bis zwei Portionen Gemüse ersetzen kann. Tomatensaft enthält viel Lycopin - ein Antioxidans, das Muskeln bei sportlicher Aktivität vor oxidativem Stress schützt, wie eine im "British Journal of Nutrition" veröffentlichte Studie ergab. Viele Gemüsesäfte enthalten das Drei- bis Fünffache dessen, was herkömmliche Sportgetränke an Natrium bieten, und das 13- bis 17-Fache an Magnesium.

Extra-Tipp: Der Natriumgehalt von Gemüsesäften schwankt bei normalen Marken zwischen 140 und 620 Milligramm. Doch es gibt auch Säfte mit höherem Salzgehalt.

Weiterlesen

Seite 3 von 3
Zurück zur ersten Seite:
5 natürliche Sportgetränk-Alternativen