Ernährung

Künstliche Süßstoffe - Eine Übersicht

Hier bekommen Sie einen Überblick der künstlichen Süßstoffe.

Süßstoffe

Es gibt auch Süßstoff-Arten, die mehr Kalorien besitzen als Zucker.

Bild: Birgit H / pixelio.de

Saccharin: 1879 entdeckt, eines der am weitesten verbreiteten und getesteten aller im Labor hergestellten Lebensmittel, je nach Vorliebe hoch gelobt oder sehr umstritten.

Sucralose: Seit 2000 in der Europäischen Union zugelassen, auch unter dem Handelsnamen Splenda bekannt, am wenigsten umstritten, seines Geschmacks wegen von vielen bevorzugt.

Aspartam: In vielen Produkten enthaltener Süßstoff, 200 mal süßer als Zucker, geringe Mengen reichen zum Süßen, in einer europäischen Studie an Laborratten mit Krebs in Verbindung gebracht.

Acesulfam K: Künstlicher Süßstoff, in vielen Diät-Getränken enthalten, oft mit Aspartam und Sucrolose kombiniert, leicht bitterer Nachgeschmack.

Polyole: Gemeinsam mit Sorbitol und Mannitol auch als Zuckeralkohole bezeichnet, nicht kalorienfrei; da sie nur langsam absorbiert werden, können sie Magenverstimmungen bewirken.

Weiterlesen

Seite 5 von 5
Zurück zur ersten Seite:
Wieviel Zucker ist gesund?