Top-Nüsse für Läufer

Gesund mit Mandeln und Walnüssen

Mandeln gehören im botanischen Sinne nicht zu den Nüssen. Auch die Walnuss galt lange nicht als Nuss. Egal ob Nuss oder nicht, diese beiden Kerne haben für das Läuferleben viel zu bieten.

Naschen mit Herz

Mandeln gehören im botanischen Sinne nicht zu den Nüssen. Mandeln sind Steinfrüchte, wohingegen Nüsse zu den Schalenfrüchten gehören.

Bild: Rainer Sturm / pixelio.de

Die Mandel

30 Gramm, das sind etwa 23 Mandeln, enthalten 163 Kalorien, 6 g Proteine und 14 g Fett.

Warum so gesund?
Eine neue Studie fand heraus, dass die Ballaststoffe in Mandeln die Verdauung und Aufnahme einiger Fette der Mandel blockieren. Viele der Testpersonen gaben nach dem Verzehr von Mandeln an, sich satt zu fühlen. Sie aßen über den Tag weniger aßen und kompensierten so auf natürliche Weise die Kalorienzufuhr. Eine Portion Mandeln deckt bereits 35 Prozent des empfohlenen Tagesbedarfs an Vitamin E ab, ein wirkungsvolles Antioxidans, das dabei helfen kann, sich gegen Krankheiten wie Alzheimer zu schützen.

Tipp
Hacken sie ganze Mandeln klein und fügen Sie diese Ihrem Müsli oder Joghurt bei. Mandeln können auch in Salate gemischt werden, oder Sie gönnen sich mit Bitterschokolade überzogene Mandeln für den doppelten Antioxidantien-Boost. Auch in orientalischen Gerichten finden die Mandeln viel Verwendung.

Die Walnuss

30 Gramm Walnüsse, das sind etwa 14 Nusshälften, enthalten 185 Kalorien, 4 g Proteine und 19 g Fett.

Die Walnuss gilt als Königin unter den Nüssen.

Bild: Kevin Twomy

Warum so gesund?
Walnüsse enthalten besonders viel von der Omega-3-Fettsäure Alpha-Linolensäure (ALA). Diese Art der Fettsäure ist nicht so wirksam wie die im Fisch vorkommenden Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA. Allerdings beweist eine aktuelle Studie, dass die Alpha-Linolensäure Entzündungen, die Arterien beschädigen und zur Knochenabnutzung beitragen, reduzieren kann. Studien haben ebenso gezeigt, dass Walnüsse den LDL Spiegel senken, während HDL, das sogenannte „gute Cholesterin“ im Blut ansteigt.

Tipp
Geben Sie Walnussöl in Ihre Salatsoße oder verwenden Sie zerkleinerte Walnüsse für ein Pesto. Walnussöl sollte nicht erhitzt werden, dabei können Stoffe entstehen, die sich negativ auf die Gesundheit auswirken können.

Weiterlesen

Seite 2 von 4
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Steinzeitsnack für gesunde Läuferaugen