Leckerer als Pillen

Gesund durch Essen

Diese Nahrungsmittel unterstützen die Heilung von Verletzungen und Krankheiten.

Apfel

In der Schale von Äpfeln steckt Quercetin. Gut gegen Atemwegsinfekte.

Bild: JMG / pixelio.de

Problem Erkältung
Hartes Training schwächt vorübergehend das Immunsystem und öffnet Erregern die Tür.

Joghurt
Laut einer Studie, die 2008 im „British Journal of Sports Medicine“ veröffentlicht wurde, halbierte sich die Dauer von Atemwegsinfekten bei Läufern, wenn sie täglich Probiotika zu sich nahmen. Diese nützlichen Bakterien verstärken die Ausschüttung eines Moleküls des Immunsystems, das für die Bekämpfung von Virusinfektionen entscheidend ist. Also: Achten Sie darauf, dass Ihr Joghurt probiotische Kulturen enthält.

Äpfel
Quercetin ist ein Pflanzenfarbstoff, den man beispielsweise in Äpfeln, Trauben, Zwiebeln oder Tee findet. Er kann die Anfälligkeit für Atemwegsinfekte reduzieren, wie sie bei intensivem Training häufiger vorkommen, und verhindert die Ausbreitung der Viren im Körper. Tipp: Bei Äpfeln steckt das gesamte Quercetin in der Schale, also lassen Sie das Schälmesser in der Schublade!

Problem Hautkrebs
Wer viel im Freien trainiert, setzt sich damit regelmäßig ultravioletter Strahlung aus, die die Hautzellen schädigen kann und so zu Falten und sogar Hautkrebs führt.

Paranüsse
Sie sind der größte natürliche Lieferant von Selen, einem antioxidativen Mineralstoff, der die schädliche Wirkung von ultravioletter Strahlung mindern kann. Studien belegen, dass ein höherer Selenspiegel im Blut das Hautkrebsrisiko um bis zu 60 Prozent senken kann.

Grüner Tee
Forscher an der Universität von Alabama (USA) fanden 2009 heraus, dass grüner Tee besonders viele Polyphenole enthält, die vor durch UV-Strahlung ausgelösten Tumoren schützen können. Sie hemmen entzündliche Prozesse in der Haut und verhindern Schäden an der DNS.

Weiterlesen

Seite 3 von 4
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Natürliche Schmerzkiller