Läufers Leibgericht

Garnelen auf Gurkensalat

Als Ultraläufer weiß Küchenchef Gregory Gourdet, was Sportler brauchen. Die Garnelen liefern Eiweiß für die Muskeln, während Karotten, Avocados und Ingwer Vitamine beisteuern.

Garnelen auf Gurkensalat

Dieser Salat macht sogar Ultraläufer für 100-Meilen-Rennen fit.

Bild: Mitch Mandel

Zutaten für 6 Personen:
Für den Gurkensalat
180 ml Reisessig
150 ml Honig
2 Salatgurken
je 1 Zwiebel, Chilischote
1 Stück Ingwer
1/4 TL Salz
Karotten-Garnelen-Mix
500 g Garnelen
1/4 TL Salz und Pfeffer
500 g Babykarotten
2 EL Olivenöl
2 reife Avocados
200 g Croutons
1 Bund Koriander
2 EL Sesam (geröstet)

So geht´s:
• Für den Gurkensalat den Reisessig mit Honig mischen und beides köcheln lassen, bis sich der Honig aufgelöst hat. ­Dann abkühlen lassen. Gurken, Zwiebel, Chilischote und Ingwer (alles fein geschnitten) mit der Honig-Essig-Mischung vermengen und den Salat mit Salz abschmecken.
• Eine Schale mit eiskaltem Wasser füllen. Karotten in Streifen schneiden und etwa vier Minuten lang bissfest kochen. Mit dem eiskalten Wasser abschrecken.
• Die Garnelen in 1 EL Olivenöl bei mittlerer Hitze etwa drei Minuten lang von jeder Seite anbraten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Danach Karotten, Gurkensalat und ­Garnelen in eine große Schüssel geben und die Avocado (ge­würfelt) sowie Croutons hinzufügen. Das Ganze mit ­Koriander
und 1 EL Olivenöl abschmecken. Den Salat mit gerösteten Sesamkernen bestreuen.

Pro Portion: Kalorien: 335 kcal Kohlenhydrate: 43 g Proteine: 13 g Fett: 14 g

Bild: Mitch Mandel

Gregory Gourdet ist Küchenchef des Restaurants „Departure“ in Portland, Oregon (USA). Seine Laufkarriere begann der 38-Jährige im Jahr 2007. Innerhalb von fünf Jahren absolvierte er sieben Marathons und mehrere Ultramarathons – nicht genug für Gourdet, der nach einer neuen Herausforderung suchte. Im Frühjahr 2013 lief er drei Ultramarathons in nur drei Monaten, doch das reicht ihm immer noch nicht. Deshalb will er auch dieses Jahr wieder drei Ultramarathons in drei Monaten schaffen: ein 50-Kilometer- und ein 50-Meilen-Rennen in Washington sowie ein 100-Meilen-­Rennen in Utah. Wie das geht? „Wer stundenlang in einer fensterlosen Küche arbeitet, für den sind drei oder 30 Stunden im Wald kein Problem“, begründet Gourdet seine Ultra-Leidenschaft.

Läufers Leibgericht:

Krebssalat mit grünen Bohnen Couscous mit Kabeljaufilet und me...