Eine Frage der Balance

Fettverbrennung optimieren

Durch eine Optimierung der Fettverbrennung kann eine hohe Belastung länger durchgehalten werden.

Bisher war man davon ausgegangen, dass die Fettverbrennung vor allem durch sehr lange Ausdauerläufe mit Erschöpfung der Kohlenhydratreserven trainiert werden würde. Nach neueren Erkenntnissen ist die Verbesserung der Fettverbrennung jedoch weniger von einer speziellen Trainingsdauer oder Laufgeschwindigkeit abhängig, sondern vor allem von allgemeinen Ausdauertrainingseffekten wie der Verbesserung der Sauerstoffversorgung. Die überlangen Läufe haben allerdings im Lauftraining dennoch ihre Berechtigung zur Optiminierung der Kohlenhydratvorräte und zur spezifischen Vorbereitung auf lange Wettkämpfe.

Als weitere Möglichkeit zur Steigerung der anteiligen Fettverbrennung wird eine fettreiche Diät vermutet. Je höher der Gesamtenergieverbrauch ist, desto höher wird auch der Abbau von Fett. Der Gesamtenergieverbrauch hängt jedoch nur von der aufgebrachten physikalischen Arbeit ab. Die physikalische Arbeit ist jedoch wiederum nicht von der Art der Belastung abhängig: Ein Krafttraining mit leichten Gewichten oder über eine kurze Zeitdauer wird naturgemäß weniger Kalorien verbrennen als ein langes Krafttraining mit schweren Gewichten. Ebenso verhält es sich mit Dauerläufen:

Entweder läuft man kurz und flott oder lang und langsam und verbrennt unter Umständen jeweils dieselbe Menge an Kalorien und somit Fett.

Das absolute Ausmaß der Fettverbrennung steigt mit zunehmender Belastungsintensität, nimmt dann jedoch anteilig zum gesamten Energieumsatz ab. Umgekehrt werden auch die Kohlenhydrate noch beim langsamsten Dauerlauf beansprucht, wenn auch anteilig um so weniger, je langsamer das Tempo ist.

Die optimale Fettverbrennungszone oder der Bereich des optimalen Energieverbrauchs liegt demnach in einer Laufgeschwindigkeit, die einerseits möglichst intensiv ist, andererseits möglichst lange aufrechterhalten werden kann. Dieses Tempo dürfte etwa bei 60 bis 70 Prozent der maximalen Leistungsfähigkeit liegen.

Weiterlesen

Seite 3 von 5
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Kalorienverbrauch und Kalorienzufuhr