Ernährung

Erkenntnisse aus der Ernährungswissenschaft

Die neuesten Erkenntnisse aus der Ernährungswissenschaft.

30% zu wenig Fett
Eine Studie der US-Universität Buffalo wies nach, dass Läuferinnen, deren Ernährung weniger als 30 Prozent Fette enthielt, 2,5-mal öfter verletzt waren, als Läuferinnen, die fettreicher aßen. Weniger Fett bedeutet zudem weniger Vitamin K, welches für die Knochenfestigkeit zuständig ist. (1)

Popeye lag richtig
Spinat kräftigt Lunge und Muskulatur Spinat (aber auch Erdbeeren) enthält eine große Menge an Nitraten. Und genau diese Nitrate sind laut einer schwedi­schen Studie mit Radfahrern dafür verantwortlich, dass die Probanden jener Gruppe, die drei Tage lang Nitrate zu sich nahmen, ihren Sauerstoffverbrauch um fünf Prozent senken und gleichzeitig ihre Muskelarbeitseffizienz um sieben Prozent steigern konnte. Nitrate werden auch mit Erfolg in der Behandlung der Angina Pectoris angewandt. (2)

Kochen
Gekochter Brokkoli ist besser als roher Italienische Wissenschaftler fanden heraus, dass gekochter Brokkoli einen größeren Anteil an Gluko­sinolaten enthält, als roher. Diese relativ unbekannte Stoffgruppe kann Krebs­zellen bekämpfen. Das zeigte sich jedenfalls in
Labortests mit Ratten. (3)

Orangen
Alte Weisheit: „An orange a day keeps knee pain away“ (amerikani­sches Sprichwort). Eine zehnjährige Studie mit 300 Teilnehmern ergab, dass jene Probanden, die am meisten Vitamin C (etwa aus Orangen) konsumierten, die wenigsten Knieprobleme hatten. (4)

Tee mit Schuss
Zitrone unterstützt die resorption von Antioxidantien. Fügen Sie einem grünen Tee den Saft ­einer frisch gepressten Zitrone hinzu, und Sie steigern die Resorptionsrate des im Tee enthaltenen Catechins um 80 Prozent. Catechine gehören zu den sekundären Pflanzenstoffen, denen starke antioxidative Fähigkeiten zugesprochen werden. Das bedeutet, sie schützen vor Krebs und Arteriosklerose. (5)

Quellen:
(1) Journal of the International Society of Sports Nutrition
(2) Acta Physiologica
(3) Journal of Agricultural and Food Chemistry
(4) Arthritis Research & Therapy
(5) Molecular Nutrition and Food Research

Weiterlesen

Seite 5 von 5
Zurück zur ersten Seite:
Mehr Nährstoffe ins Essen