Ernährung

Auf das richtige Verhältnis kommt es an

Wählen Sie als Energiequelle die richtige Kombination von Einfachzucker und komplexen Kohlenhydraten aus.

Kohlenhydrate nach dem Wettkampf

Nach dem Wettkampf ist eine Zufuhr von Kohlenhydraten wichtig.

Bild: Norbert Wilhelmi

Läufer sollten sich ihre zulässige Dosis Zucker klug einteilen und zum Beispiel für Zeiten reservieren, wenn schnell Energie benötigt wird. Einfachzucker sind die beste Energiequelle für die Trainingsbelastung. Noch während Sie kauen, beginnt dabei schon der Verdauungsprozess.

Bei Sportgetränken und Sportgels ist ein Zuckeranteil von sechs bis sieben Prozent an der Kohlenhydrat Gesamtmenge eine optimale Zuckerkonzentration. Ein Mehr kann belastend für den Magen sein, eine geringere Menge liefert nicht genügend Energie.

Auch unmittelbar nach dem Laufen, wenn die Muskeln bereit sind, die Glykogenspeicher wieder aufzufüllen, sind Einfachzucker den komplexen Formen vorzuziehen. In Kombination mit dem Zucker benötigt man jedoch vor einem Lauf (und bei Trainingseinheiten von mehr als einer Stunde Dauer) auch einige komplexe Kohlenhydrate, um auf längere Sicht mit Energie versorgt zu sein.

Lisa Dorfmann empfiehlt, ein wenig zu experimentieren, um mit der Zeit herauszufinden, was uns wirklich schmeckt, was unser Magen verträgt und was der Leistung zuträglich ist. Der Zahl der Möglichkeiten sind zum Glück kaum Grenzen gesetzt.

Weiterlesen

Seite 3 von 5
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Einfachzucker - Eine Übersicht