Duisburger Innenhafenlauf 2014

Hochsommerlicher Hafenlauf

Über 1.200 Laufmotivierte nahmen am 16. August 2014 bei hochsommerlichen Temperaturen am Duisburger Innenhafenlauf teil.

Duisburger Innenhafenlauf 2014 - Die Bilder
Duisburger Innenhafenlauf 2014

Durch den Hafen und die Altstadt führte der Rundkurs beim Duisburger Innenhafenlauf.

Bild: Thomas Koch

Am 16. August wurde der Laufsport in Duisburg wieder einmal ganz groß geschrieben. Insgesamt 1.281 Laufbegeisterte zog es zur 16. Ausgabe an die Duisburger Grachten. Für die 5- und die 10-Kilometer-Wettbewerbe sowie für die 5-km-Walking-Distanz gab es in diesem Jahr neue Strecken. Die Runden wurden verkürzt und die Strecken verbreitert, damit die Läufer sich nicht gegenseitig behindern konnten. Aus diesem Grund mussten die Teilnehmer beim 10-km-Lauf vier statt der ursprünglichen drei Runden absolvieren.

Für RUNNER'S WORLD war der Fotograf Thomas Koch vor Ort beim Duisburger Innenhafenlauf. Seine schönsten Bilder finden Sie oberhalb dieses Artikels.

Die 5-Kilometer-Strecke wurde um eine kleine Startrunde ergänzt. Da die Strecke dieses Jahr länger am Wasser entlang verlief, konnten die Zuschauer die Läufer besser anfeuern. Da in der Vergangenheit des Duisburger Innenhafenlaufs häufig kritisiert wurde, dass beim Start nicht jeder Läufer in der ersten Reihe stehen konnte, wurde in diesem Jahr erstmalig eine Netto-Zeitnahme vorgenommen.

Duisburger Innenhafenlauf: Die schnellsten 5-km-Läufer

Über die fünf Kilometer war Christoph Verhalen am schnellsten. Er belegte den ersten Platz mit einer Zeit von 15:59 Minuten. Zweiter wurde Tim Sporkmann in 16:04 Minuten. Den dritten Rang sicherte sich André Stevens mit 16:35 Minuten. Bei den Frauen durfte Anna-Lina Dahlbeck aufs Siegertreppchen. Sie finishte in 17:47 Minuten. Rang zwei belegte Riccarda Angenendt mit einer Zeit von 19:04 Minuten vor der Drittplatzierten Svenja Kalscheur 19:10 Minuten.

Die Sieger über die zehn Kilometer beim Duisburger Innenhafenlauf

Auf der 10-km-Distanz konnte Karsten Kruck das Rennen für sich entscheiden. Er kam nach 33:36 Minuten ins Ziel. Den zweiten Platz belegte Martin Funke in 34:42 Minuten vor Sascha Hubbert (35:03 Minuten). Bei den Damen gewann Svenja Ojstersek mit 37:09 Minuten. In der Gesamtwertung ist sie damit sogar Achte. Laura Lienhart wurde Zweite mit einer Zeit von 40:04 Minuten. Den dritten Rang belegte Silke Altmann in 42:07 Minuten.