Dieter Baumann läuft den Frankfurt-Marathon

Olympiasieger Dieter Baumann wird beim Frankfurt-Marathon am 28. Oktober am Start sein.

Dieter Baumann

Seinen Marathon-Start gab der 42-jährige Tübinger im Rahmen einer Pressekonferenz in Frankfurt bekannt. „Ich bin nur noch Freizeitläufer, laufen ist mein Hobby“, so Baumann. „Trotzdem war der Marathon natürlich immer ein Thema.“ Für den Olympiasieger von 1992 über 5000 Meter wird es der zweite Start über die klassische Distanz von 42,195 Kilometern sein, im April 2002 hatte Baumann in Hamburg nach 34 Kilometern aufgegeben. Seinen Rücktritt vom aktiven Leistungssport hatte er am 14. September 2003 erklärt.

„Ich habe mich überreden lassen“, gab Baumann zu. Als „Experiment und Projekt, das mir schon länger im Kopf herumspukt“ bezeichnete Baumann seine Teilnahme in Frankfurt. Auf eine mögliche Endzeit legte er sich nur bedingt fest, 2:40 Stunden hält Baumann aber durchaus für möglich. „Alle, die mich kennen, wissen, dass ich ambitioniert bin und dass mir schnelles Laufen gefällt.“ Nach dem Ausstieg in Hamburg sei das „Kapitel Marathon“ nicht abgeschlossen gewesen. Zur Vorbereitung auf Frankfurt wird Baumann unter anderem bereits am 13. Juli im hessischen Marburg einen Halbmarathon laufen. Das wöchentliche Trainingspensum des „Lebensläufers“ beträgt derzeit etwa 110 Kilometer pro Woche, vor seinem ersten Marathonstart in Hamburg waren es 180 Kilometer.

Für jede Minute, die Baumann unter drei Stunden bleibt, werden von Sponsoren 1000 Euro gezahlt; Geld, das zur Hälfte der sanierungsbedürftigen Laufbahn im städtischen Stadion von Tübingen zugute kommt, wo drei örtliche Schulen trainieren. Mit den verbleibenden 50 Prozent werden Baumann und seine Partner ein bundesweit einmaliges Projekt initiieren. Gemeinsam mit dem Hessischen Leichtathletik-Verband und dem Württembergischen Leichtathletik-Verband werden ab Dezember talentierte Nachwuchsläufer/innen ein Jahr länderübergreifend gefördert. Koordinatoren vor Ort sind Wolfgang Heinig (Landestrainer Hessen) und Jens Boyde (Teamleiter Lauf Württemberg). „Ich kann für den Nachwuchs sicher einiges erlaufen“, meinte Baumann. Erreicht er die avisierte Zeit von etwa 2:40 Stunden, wären dies 10.000 Euro für das gemeinsame Projekt.

„Damit wollen wir das bestehende Fördersystem unterstützen“, sagte der Frankfurter Renndirektor Jo Schindler, dessen Agentur „motion events“ zu den drei Sponsoren gehört. „Mit dem Spendenlauf von Dieter Baumann schlagen wir ganz bewusst eine Brücke zum deutschen Nachwuchs“, so Schindler.