Deutsche Marathon-Teams für WM nominiert

Für die Marathons bei der WM in Osaka wurde sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen ein Team nominiert.

Sieben Jahre nach den Olympischen Spielen von Sydney werden wieder deutsche Männer im Marathon bei einer großen internationalen Meisterschaft an den Start gehen. Damals waren Michael Fietz und Carsten Eich für Olympia nominiert worden, seitdem war kein deutscher Mann mehr bei einem Meisterschafts-Saisonhöhepunkt am Start – auch nicht bei Welt- oder Europameisterschaften. Die Marathonrennen bei den Weltmeisterschaften in Osaka finden am 25. August (Männer) und 2. September (Frauen) statt.

Bei den Frauen haben mit Melanie Kraus (Bayer Leverkusen), Europameisterin Ulrike Maisch (LAV Rostock) und Luminita Zaituc (LG Braunschweig) drei Frauen die deutsche Norm von 2:32:00 Stunden erfüllt. Die leistungsstarke Mannschaft für den Marathon-Weltcup, der im Rahmen der WM als Team-Wettbewerb stattfindet, wird ergänzt durch Claudia Dreher (LG Ihleläufer Burg) und Susanne Hahn (SV schlau.com Saar 05 Saarbrücken), die die IAAF-Norm (2:42:00) erfüllt haben.

Bei den Männern stehen Martin Beckmann (LG Leinfelden-Echterdingen), Mario Kröckert (TSV Bayer 04 Leverkusen) und Ulrich Steidl (SSC Hanau/Rodenbach) im DLV-Aufgebot. Alle, bis auf Ulrich Steidl, haben die IAAF-Norm (2:18:00). Ulrich Steidl hat sich qualifiziert, weil er als 12. des Boston-Marathons in 2:19:45 die IAAF-Kriterien erfüllt hatte. Laut IAAF sind auch die Top-20 der Marathons von Berlin, Boston, Chicago, London und New York – also der World Marathon Majors – für die WM in Osaka qualifiziert.

„Wir trauen beiden Mannschaften eine achtbare Platzierung unter den acht besten Nationen zu. Wir erwarten, dass unter klimatisch schwierigen Bedingungen bei einem taktisch klugen Rennen der eine oder andere durchaus eine vordere Platzierung erreichen kann und somit eine Chance hat, sich für die Olympischen Spiele 2008 in Peking zu qualifizieren“, sagte Bundestrainer Jürgen Mallow. Dies dürfte allerdings ein sehr schweres Unterfangen werden.