Baumanns Lauf der Woche

Was verbindet Fußball-Skandal und Olympia-Bewerbung?

Der Skandal um die WM-Vergabe im Fußball und die Bewerbung für die Olympischen Spiele 2014 haben nichts miteinander zu tun. Oder doch?

Hamburg Marathon

Der Marathon Hamburg ist ein herausragendes Ereignis in der Stadt, die sich für die Olympischen Spiele 2014 bewirbt.

Bild: Thomas Sobczak

Lauf der Woche
Donnerstag 29.10.2015
Tübingen
60 Minuten vorolympischer Dauerlauf


Ich melde mich vom Dauerlaufen hoch oben vom Olymp. Alfons Hörmann, der DOSB-Präsident, sagte vor wenigen Tagen: "In einem Fall geht es um FIFA und DFB und in unserem Fall um IOC und DOSB. Die beiden Dinge kann und darf man nicht vermischen." Wir schließen daraus: Das eine ist Fußball: verfilzt, intransparent und korrupt. Das andere ist Olympia: demokratisch, transparent und offen.

Oder anders gesagt: Die Männer der Fifa glauben sie wären Götter, beim IOC sind sie Götter. Denn die Funktionäre des IOC sehen sich als unmittelbare Nachfolger der griechischen Gottheiten. Schließlich beanspruchen sie die Markenrechte von Olympia.

Apropos göttliche Offenheit: bei der Olympiavergabe scheint nur eines nach oben offen zu sein: die Skala bei den Kosten. 11,2 Milliarden soll der Spaß kosten. Hörmann spricht von großer Transparenz und bester Kostenkalkulation. Dabei ist diese Zahl eine Mogelpackung. Experten warnen schon heute vor einer Kostenexplosion.

Vielleicht aus diesem Grund sind die Kosten der Stadt Hamburg gedeckelt. Mehr als 1,2 Milliarden will Oberbürgermeister Scholz nicht ausgeben. Den großen Rest zahlt der Bund. Also wir. Die Hamburger Bürger stimmen in wenigen Wochen also darüber ab, was wir zu bezahlen haben.

Nicht dass Sie mich falsch verstehen, liebe Freunde der Laufkunst, ich fand das Sommermärchen 2006 auch richtig geil. Und wenn die 6,7 Millionen Euro tatsächlich den Ausschlag gaben, also mal ehrlich, im Gegensatz zu den Gesamtkosten war das geradezu ein Schnäppchen. Vielleicht sollten wir den Beckenbauer Franz auch um Olympia in Hamburg in den Abstimmungskampf schicken. Aber das müssen wir gar nicht. Denn unser Thomas Bach müsste beste Kenntnisse haben. Er saß als DOSB-Präsident im Aufsichtsrat des Organisationskomitees der Fußball-WM 2006. Heute ist er IOC-Präsident.

Es ist deshalb gut, dass uns Hörmann nochmals daran erinnert: „Fifa und DFB und in unserem Fall IOC und DOSB darf man nicht vermischen“. Stimmt. Die haben nichts miteinander zu tun. Bis auf Thomas Bach.

Bild: privat

Dieter Baumann, die Götter und Olympia - Termine 2015
• 7. November 2015 Böbingen / SGV-Halle, 20:00 Uhr
• 14. November 2015 Hösbach / Kultur und Sportpark, 19:00 Uhr
• 15. November 2015 Frankfurt / Käs, 20:00 Uhr
• 29. Dezember 2015 Bietigheim-Bissingen / Kleinkunstkeller, 20:00 Uhr

Dieter Baumann: Lauf der Woche:

Marathon statt Karriereaus für Ar...