Toms Top Ten

Warum laufen jünger macht

Läufer sterben gesünder, sagt die Wissenschaft. Aber macht es jünger? Lesen Sie Toms Top Ten, warum das stimmen könnte.

Warum laufen jünger macht

Herrchen: "Phantastisch - durch Laufen fühle ich mich 41 Jahre jünger!"

Bild: Marvin Running

10. Früher hatten Sie die Blutwerte von Leberkäse. Und Ihre Urinprobe hatte ähnlich viel Zucker wie Orangenbrause. Seit Sie laufen, sind die Sorgenfalten Ihres Internisten einer neidvollen Blässe gewichen.

9. Sie sind beim Belastungs-EKG. Alle drei Minuten wird das Treten etwas schwerer. Der Arzt schaut Sie an, seine Messgeräte und seine Uhr. Seufzt. Geht raus, holt die Kinder aus der Schule ab, macht Essen, bügelt die Wäsche im Keller, die Sprechstundenhilfe in Behandlungsraum II und raucht die Cohiba danach. Als er wiederkommt, sagen Sie: „Jetzt bin ich warm. Wann geht’s los?“

8. Beim Ultraschall will der Arzt gar nicht aufhören: „Toll!“, sagt er, „So schlank wie Sie sind, sieht man endlich mal was. Neulich hatte ich einen Patienten, da dachte ich schon, der sei schwanger. Aber das war nur ein Gummibärchen, das irgendwo in den Bauchfalten feststeckte.“

7. „Laufen“ verhält sich zu „Zeugungsfähigkeit“ wie „Liquiditätsschwemme“ zu „Samenbank“.

6. Natürlich gönnen sich Läufer auch Süßigkeiten. Aber nur, wenn ihr Ruhepuls auf ein Schaltjahr fällt.

5. Läufer wirken häufig energiegeladen. Das hat seinen Grund: Wer die Sauerstoffaufnahme einer Interkontinentalrakete hat, darf ruhig etwas mehr mit den Augen funkeln.

4. Früher litt Ihre Ausstrahlung etwas. Wenn man Sie mit einer Digitalkamera fotografierte, zielte die automatische Gesichtserkennung jedenfalls immer auf Ihren Hintern. Doch seit Sie laufen, strahlt Ihr Teint mit Ihrem Lächeln um die Wette.

3. Hasch, Tabletten, Alkohol - keine Ausrede war Ihnen dafür zu weit hergeholt ("der Joint war so klein, den sah man nur mit Rasta-Elektronenmikroskop!") Ein paar Runner's Highs später können Sie solche Fiesematenten in der Pfeife rauchen.

2. Früher suchten Heißhungerattacken Sie heim. Das hat sich durchs Laufen nicht geändert. Aber heute ist es Ihnen egal.

1. Seit Sie laufen, ist Ihre Psyche so ausgeglichen wie eine Schweizer Bankbilanz. Es sei denn natürlich, es kommt etwas im Trainingsplan dazwischen.

Toms Top Ten:

Läufer-Probleme