New-York-Marathon

Uwes Traum von New York

Uwe Ortmann beweist: Behinderung und Marathon müssen kein Widerspruch sein. Jetzt träumt er vom New-York-Marathon.

Uwe Ortmann

Uwe Ortmann.

Bild: Privat

Uwe Ortmann ist kein gewöhnlicher Läufer: Der 36-Jährige ist seit seiner Geburt geistig behindert und hat beim Laufen mit motorischen Problemen zu kämpfen. Trotz seiner körperlichen Einschränkungen entwickelte er sich zum passionierten Läufer – und wurde ein erfolgreicher dazu. Angefangen von Walking, hat er sich mit täglichen Trainingseinheiten bis zur Königsdisziplin, dem Marathon, vorgearbeitet. Beim Berlin-Marathon lief er so schon eine beachtliche Zeit von knapp über 5 Stunden.

Uwes großer Traum ist die Teilnahme beim New-York-Marathon. Für ausländische Starter ist es nicht einfach beim Mekka der Marathonläufe am Start zu stehen. Neben einer Startlotterie oder die Teilnahme über eine bestimmte – zumeist sehr schnelle – Qualifikationszeit, bleibt vielen nur die Möglichkeit einen Startplatz über einen Reiseveranstalter zu buchen. Die Kosten dafür sind aber hoch.

Hilfe hat Uwe beim Verkaufsexperten Roland Beuge vom WDR gefunden. Der „Trödel-König“ berät im Fernsehen beim Kampf um Schätze, Schätzchen und Schund und räumt nicht nur im Geldbeutel, sondern auch in fremden Häusern auf. Uwes zweite Leidenschaft gilt dem Sammeln. Von Fußballtrikots über eine Modellautosammlung bis hin zu einer beachtlichen Sammlung von Motorcaps – all diese Schätze von Uwe will Roland Beuger nun verkaufen, um das notwendige Geld für den New-York-Marathon zu sammeln. Dafür hat der Trödel-Königs sich das Auftaktrennen der Deutschen Tourenwagen Master ausgesucht, wo er Prominente zum Kaufen und Spenden animinieren möchte.

Mehr von Uwe Ortmann und Roland Beuger gibt es im WDR 3 zu sehen. Am Freitag, 27.5, wird um 21 Uhr die Sendung „Der Trödel-König“ ausgestrahlt. Im Anschluss folgt 45 Minuten lang „Schatzsuche in NRW, Folge 74: Uwes Traum vom langen Lauf“.