Äthiopiens neuer Marathon-Star

Tsegaye Mekonnen will den Weltrekord

War das ein Paukenschlag, als der erst 18-jährige Tsegaye Mekonnen den Dubai-Marathon in 2:04:23 Stunden gewann. Jetzt will Äthiopiens neuer Marathon-Star den Weltrekord.

Tsegaye Mekonnen ist Äthiopiens neuester Marathon-Star.

Tsegaye Mekonnen ist Äthiopiens neuester Marathon-Star.

Bild: Colombo / photorun.net

Tsegaye Mekonnen will die superflache Strecke des Standard Chartered Dubai Marathons für weitere Rekordversuche nutzen. Nachdem der Teenager am Freitag bei dem Rennen in den Vereinigten Arabischen Emiraten die Junioren-Weltbestzeit brach, plant der 18-Jährige im nächsten Jahr einen Angriff auf den Weltrekord. Mekonnen hatte das Rennen in Dubai in 2:04:32 Stunden gewonnen.

Tsegaye Mekonnen begann vor vier Jahren mit ernsthaftem Lauftraining. Damals ging er noch zur Schule. Die Qualifikation für die Junioren-Weltmeisterschaften 2012 war dann ein entscheidender Durchbruch für den jungen Äthiopier. Er wurde Fünfter im 5.000-m-Finale in Barcelona. „Diese Meisterschaften waren eine große Motivation für mich. Danach habe ich mich voll auf das Training konzentriert“, erzählte Tsegaye Mekonnen, der seine Dubai-Siegprämie dafür nutzen möchte, seine Lebensumstände zu verbessern. „Ich möchte ein Auto kaufen, so dass ich damit zu den Trainingsgebieten fahren kann. Dann plane ich den Kauf eines Hauses.“ Mekonnen hofft auch, dass er aufgrund seiner neuen finanziellen Situation in der Lage ist, sich auf seinen nächsten Marathon besser vorzubereiten.

Obwohl er am Freitag sein Marathondebüt lief, war er im vergangenen Jahr bereits in Dubai am Start. „Ich lief damals als Tempomacher. Und danach habe ich mich entschieden, dass ich hier mein Marathondebüt laufen möchte. Ich wusste, dass es ein langer Weg sein würde zum Marathon, aber ich habe mich voll auf das Training für dieses Debüt konzentriert“, sagte Tsegaye Mekonnen, der mit unspektakulären Bestzeiten von 13:44,43 Minuten über 5.000 m und 62:41 Minuten im Halbmarathon nach Dubai gekommen war. Allerdings lief er die 5.000-m-Zeit während der Junioren-WM und kurz nach seinem 17. Geburtstag, und als Tempomacher passierte er in Dubai vor einem Jahr die Halbmarathon-Marke nach 62:40.

„Ich hätte schneller rennen können, aber wir verloren einige Energie aufgrund des unrhythmischen Tempos in der ersten Hälfte. Es kam mir so vor, als ob der Tempomacher ein Fartlek-Programm abspulte“, sagte Tsegaye Mekonnen, der sich als elftbester Marathonläufer aller Zeiten etablierte und die 14.-schnellste Zeit erreichte. Es war zudem das drittschnellste Marathon-Debüt – abgesehen von Ergebnissen, die auf der nicht rekordträchtigen Strecke in Boston erreicht wurden.

Haile Gebrselassie war ein Athlet, den er als Jugendlicher bewunderte. „Als nächstes möchte ich seinen äthiopischen Rekord angreifen“, kündigte der in Addis Abeba lebende Tsegaye Mekonnen an. „Nächstes Jahr will ich dann in Dubai den Weltrekord angreifen.“ Während Gebrselassies nationale Bestzeit bei 2:03:59 steht, lief der Kenianer Wilson Kipsang im vergangenen Jahr in Berlin den Weltrekord (2:03:23).

Einmal mehr hat der Dubai-Marathon bewiesen, dass die superflache Strecke perfekt ist für extrem schnelle Zeiten. Besonders in den vergangenen drei Rennen waren es mehrere Youngster, die auf Anhieb für Furore sorgten. „Es ist unser Ziel, junge, aufstrebende Läufer zu unterstützen und ihnen die Möglichkeit zu bieten, sehr gute Leistungen zu erzielen. Wir werden dies auch in der Zukunft so machen“, sagte Race-Direktor Peter Connerton.

Es ist bemerkenswert, dass in Dubai nun schon elf Läufer Zeiten von unter 2:05 Stunden erzielten – mehr als bei jedem anderen Marathon. Zehn dieser Zeiten wurden in den vergangenen drei Veranstaltungen gelaufen und die meisten von jungen Athleten. Man fragt sich, was in Dubai möglich wäre, wenn Läufer wie Wilson Kipsang, Patrick Makau oder Dennis Kimetto dort starten würden. Peter Connerton glaubt, dass die Strecke das Potenzial hat für Zeiten von unter 2:03 Stunden.



Zeiten unter 2:05 in Dubai


Name Land Zeit Jahr
Ayele Abshero Äthiopien 2:04:23 2012
Tsegaye Mekonnen Äthiopien 2:04:32 2014
Lelisa Desisa Äthiopien 2:04:45 2013
Berhanu Shiferaw Äthiopien 2:04:48 2013
Tadese Tola Äthiopien 2:04:49 2013
Dino Sefir Äthiopien 2:04:50 2012
Endeshaw Negesse Äthiopien 2:04:52 2013
Haile Gebrselassie Äthiopien 2:04:53 2008
Bernard Koech Kenia 2:04:53 2013
Markos Geneti Äthiopien 2:04:54 2012
Jonathan Maiyo Kenia 2:04:56 2012

Dubai-Marathon 2014

Marathon-Hoffnungen in Dubai am Start

Dubai-Marathon 2013
Am 24. Januar findet das erste Top-Marathonrennen im neuen Jahr statt.... mehr

Dubai-Marathon 2014

Rasantes Rennen in Dubai zu erwarten

Atsedu Tsegay möchte als dritter Debütant in Folge in Dubai gewinnen.
Gleich zwei Läufer mit Bestzeiten unter 2:05 Stunden sind am 24.... mehr

Dubai-Marathon 2014

Zwei greifen die 2:20-Stunden-Barriere an

Meselech Melkamu (links) und Meseret Hailu
Die Trainingspartnerinnen Meselech Melkamu und Meseret Hailu wollen... mehr

Dubai-Marathon 2014

18-jähriger Debütant Mekonnen überrascht in Dubai

Debütant Tsegaye Mekonnen überrascht beim Dubai-Marathon 2014
Große Überraschung beim Dubai-Marathon: Der erst 18-jährige Debütant... mehr