Baumanns Lauf der Woche

Tempo-Gebolze in Eisenbach

Dieter Baumann ließ es vor seiner Kabarett-Veranstaltung in Eisenbach richtig krachen. Aus einem gemütlichen Gruppenlauf wurde ein knallhartes Ausscheidungsrennen.

Dieter Baumann mit den Eisenbacher Jungs

Dieter Baumann mit den Eisenbacher Laufgruppe.

Bild: Privat

Lauf der Woche
Donnerstag 12.05.2016
Eisenbach
Schinderdauerlauf


Ich melde mich von Dauerlaufen mit der Frage: Sekt oder Selters? Selters selbstverständlich. Der VLG Eisenbach hat mich zum Kabarett geladen und ich zum Dauerlaufen - oder war es umgekehrt?

Wie auch immer, jedenfalls standen acht Läufer da und wollten unbedingt mit mir laufen. „Wann hat man mal die Gelegenheit?“ In Wahrheit hat der Veranstalter Frank K. allen mit Vereinsaustritt gedroht. Mal Hand aufs Herz, wollen Sie mit mir laufen? In meinem Tempo?

Und so legten die Jungs auch los. Ein Tempo, unglaublich. Würde ich zu Hause nie machen. Vorbei war das lockere und leichte Dauerlaufen. Gut, dachte ich, laufen wir eben nur drei Kilometer.

Die Gegend um Eisenbach ist wirklich schön hügelig. Allerdings bringt das auch eine gewisse Gefahr an Kurzatmigkeit mit sich Aber egal. Der einzige in der Gruppe, der nach dem Dauerlaufen noch arbeiten, musste war ja ich.

Nach 25 Minuten des Tempolaufs bog einer nach links ab. Abkürzung. Warum er und nicht ich, fragte ich mich im Stillen, musste aber gleichzeitig die nächsten Tempoverschärfung bergan parieren. In der Gruppe wurde die Frage diskutiert, wohin wir laufen sollen? Im Grundkurs für Laufeinsteiger sage ich immer, diese Frage sollte vor dem Loslaufen geklärt sein. Nicht so bei den Eisenbachern. Sie einigten sich auf den „Schinderhannestrail“. „Heute Volksheld, gestern Mörder“, klärte mich einer auf.

Unterhalb seiner Räuberhöhle, in der er tatsächlich gehaust haben soll, verloren wir einen weiteren Läufer. Der Weg schlängelte sich nun bergab: wunderschön, das Tempo mal wirklich entspannt, dann rief einer aus der Gruppe: „Noch drei Kilometer - was willst Du Dieter: 12 Minuten oder 9?“

Ein Witzbold, aber gut, wenn er das haben möchte. Dann eben 9 Minuten. Ich zog an. Bleibt mir mehr Zeit für die Vorbereitung auf meine Kabarettshow.

Alle mit. Außer der Witzbold, der fiel zurück.

Rehe tauchten auf einer Wiese auf. Eines lief 500 Meter mit uns mit. „Wenn du so ein Reh mit der Cap gefangen hast, biste fit“.

Auf dem letzten Kilometer drosselten wir das Tempo. Die zurückgebliebenen Läufer schlossen wieder auf, der Bürgermeister von Eisenbach mähte in seinem Vorgarten den Rasen und kündigte sein Kommen an. Ach ja, musste ja noch auftreten. Gott sei Dank hab ich nicht geschwitzt. Ging direkt auf die Bühne. Das Duschen konnte ausfallen.

Bild: privat

Dieter Baumann, die Götter und Olympia – Termine 2016

• 25. Mai 2016 Herborn /Hessentag Herborn / 20:00 Uhr

Dieter Baumann: Lauf der Woche:

Olympischer Marathon für jedermann