Lauf der Woche

Rodel-Experte Dieter Baumann empfiehlt Rodeln

Früher hat Dieter Baumann jeden Berg darauf geprüft, ob man dort gute Bergläufe machen kann. Heute sieht er das mit ganz anderen Augen, mit den Augen eines Rodel-Experten.

Dieter Baumann

Rodel-Experte Dieter Baumann läuft nebenbei auch noch. Unser Bild zeigt ihn mit Manager Christoph Kopp und Handballer Lars Lehnhoff bei der Bekanntgabe seines Starts beim Hannover-Marathon.

Bild: TUI Marathon Hannover

Lauf der Woche
Mittwoch, 05.03.2014
Spitzberg – Tübingen
„könnte ewig so rodeln....“


Ich melde mich vom Rodelfahren. Seit Innenminister Thomas de Maizière aus Sotschi zurückgekehrt ist, ist das Rodeln bekanntermaßen zum Nationalsport aufgestiegen. „Rodeln werden wir immer unterstützen,“ sagte er und fügte, wahrscheinlich in Anbetracht der mageren Medaillenausbeute, an: „es gehe um Leistungssport, nicht um Nächstenliebe“. Böse Menschen versuchen ihm nun diese Aussage dergestalt auf die Goldwaage zu legen, dass es dem Innenminister nur um eines gehe: „Gold, Gold, Gold!“

Aber so ist es nicht. Als Rodel-Experte muss ich unseren Thomas (bitte nicht mit dem Namensvetter und IOC-König Thomas Bach verwechseln) in Schutz nehmen. De Maizière hat sehr wohl im Blick, was für das Volk gut ist. Zugegeben, auch Jubeltage, wie die von Sotschi in ARD und ZDF gezeigt, sind fürs Volke gut. Aber das würden ARD und ZDF auch ohne Gold hinbekommen, zur Not bejubeln sich die Moderatoren selbst. Nur allein wegen Jubelorgien, kann sich ein Staat also nicht erlauben, eine Sportart zu fördern oder eben nicht. Warum also nun Rodeln, und nur noch Rodeln?

Nach Sotschi, diesem epochalen, friedensstiftenden Sportereignis 2014, bei dem Thomas und Wladimir derart auf der VIP-Tribüne flirteten und kuschelten, dass die beiden im Grunde schon gegen das „Homogesetz“ der Russen verstoßen haben, seit Sotschi also weiß ich: Rodeln ist es!

De Maizière hat mir die Augen geöffnet. Rodeln ist nämlich gesund. Schleppen Sie doch nur einmal so einen Rodelschlitten den Berg hoch, das bringt die Fitness voran! Rodeln, das zeigen die ersten Studien, lässt die Haare weniger schnell ausfallen. Rodeln ist gut für die Haut! Der Gegenwind hält die Haut auf natürliche Art und Weise glatt und schön. Funktioniert aber nur beim Nacktrodeln. Rodeln ist gut fürs Herz-Kreislaufsystem (mal geht der Puls hoch, mal runter). Rodeln ist gut fürs Wohlgefühl (nur allein deshalb, weil wir einen Hang gemeistert haben und noch am Leben sind). Das wichtigste Argument zum Schluss: Rodeln kann man überall!

Sie sehen, Rodeln ist aufgrund des volkswirtschaftlichen Nutzens absolut förderungswürdig. Ja früher, liebe Freunde der Rodelkunst, früher habe ich jeden Berg und Hügel darauf geprüft, ob man gute Bergläufe oder Bergsprints machen kann.

Heute sehe ich das mit ganz anderen Augen. Schauen Sie doch nur einmal den Spitzberg in Tübingen an. Früher bin ich drum rum gelaufen. Wie dumm war das denn? Heute gehe ich mit meinem Sommerrodel an die begrünten Hänge, schleppe das Gerät unterm Arm den Hang hoch, stelle mich an den Abhang, nehme die durch Felix Loch perfektionierte Hacklstellung ein (die lochsche Hacklstellung!), rufe: „eins – zwei – drei“, und dann..... ach ich könnte ewig so weiter rodeln!

Dieter baumann spielt Kabarett

Bild: Privat

Dieter Baumann, die Götter und Olympia - Termine 2014
• 21. März 2014 Sigmaringen, Ludwig-Erhard-Schule / 20:00 Uhr
• 22. März 2014 Stuttgart / Theaterhaus Stuttgart / 20:15 Uhr
• 29. März 2014 Weiden / 20:00 Uhr
• 04. April 2014 Freiburg / Vorderhaus, 20:00 Uhr
• 05. April 2014 Hamburg / Dorfakademie / 20:00 Uhr
• 11. April 2014 Wedel / Theater Wedel, 20:00 Uhr
• 12. April 2014 Visselhövede / Heimathaus, 20:00 Uhr
• 14. April 2014 Hannover / GOP, 20:00 Uhr
• 15. April 2014 Bremen / Schnuerschuhtheater, 20:00 Uhr
• 16. April 2014 Oldenburg / Unikum, 20:00 Uhr

Dieter Baumann: Lauf der Woche:

Rodeln mit dem Innenminister