Toms Top Ten

Politisch korrekt laufen

Political Correctness ist ein heikles Thema, das auch Marathonläufer etwas angeht. Toms Top Ten gibt Tipps für das je nach Partei angemessene Verhalten im Wettkampf.

Läufer im Schottenrock

Dank Schottenröckchen sind Läuferinnen und Läufer endlich gleichgestellt.

Bild: Marvin Running

10. CSU: Bieten Sie Edmund Stoibers Rhetorik Paroli! Unvergessen ist seine Rede über den Transrapid. Damit können Sie beim Laufen geschickt Ihre Gegner zermürben, etwa so: "Wenn ich vom Startblock C… also, zehn Minuten! Ohne dass ich die Kleiderbeutelabgabe… im Grunde genommen… Schauen Sie sich mal die Strecke an, die beginnt praktisch in Bayern..." und so weiter.

9. Die Linke: Machen Sie Schluss mit Marathon-Kapitalismus! Startgelder werden als „Sozialabbau“ gebrandmarkt und nach dem Gysikannen-Prinzip auf die letzten zehn Prozent der Marathonläufer verteilt, damit die mit Rollstühlen vor dem Besenwagen flüchten können.

8. FDP: Vertrauen Sie bewährten Methoden! Wenn Ihre Form den Möllemann macht, springen Sie auf irgendwas, das Sie retten könnte. Damit liegen Ihre Erfolgswahrscheinlichkeiten zwar weit unter fünf Prozent, aber subjektiv gesehen ist das eine Menge.

7. Piraten: Gestalten Sie Ihren Trainingsplan wie Ihr Parteiprogramm! Ein schmissiger Mix aus Experimentierfreude und Ursache-Wirkungs-Legasthenie, dem Thema Drogen mehr Raum gegeben als Bildung, und Sie sind ganz vorne mit dabei. Zumindest auf der Pasta-Party.

6. Occupy: Sitzen Sie rum! Basteln Sie mit ungewaschenen Bettlaken und Kinderfilzstiften ein Protestbanner mit Dada-Devisen à la „Liebe statt Laufen“, „Kapitalista-Ergebnislista“ oder „Wir sind 99 Prozent fit“ und bauen Sie in Startblock A Ihr altes Pfadfinderzelt auf. Die Welt hat auf Sie gewartet.

5. Die Grünen: Machen Sie doch, was Sie wollen! Wenn Ihre Figur wie bei Jo-Jo-Joschka Fischer zwischen Renn- und Nilpferd pendelt, wenn Ihr Sexappeal zwischen Petra Kelly und Renate Künast liegt und Ihr Energielevel zwischen Protest-Demo und einer Jürgen-Trittin-Rede schwankt, dann heißt das: Egal, wie Sie laufen, Sie bleiben sich treu.

4. Feministische Partei DIE FRAUEN: Die können leider nicht, weil sie ihre Legislaturperiode haben.

3. CDU: Von Kanzlerin Merkel lernen, heißt siegen lernen! Wenn also Ihr „Hase“ nicht performt, verwandeln Sie ihn mit Ihrem 1.000 mW Laser in aller Öffentlichkeit in ein Funktionswäsche-Polyesterfeuerwerk. Das setzt Zeichen.

2. Splitterparteien: Vereinigt euch! Chancenlosen Randgruppen bleibt immer noch die Koalition. So könnten beispielsweise Mitglieder der Deutschen Biertrinker Union, der Partei Bibeltreuer Christen und der Anarchistischen Pogo Partei gemeinsam als LBC („Lattenstramme Bibel-Chaoten“) ihr Außenseitertum zelebrieren.

1. SPD: Seien Sie Sieger! Auch wenn bei der Siegerehrung ein anderer ganz oben auf dem Treppchen steht: Stellen Sie sich daneben und winken staatsmännisch. Denn eigentlich haben ja Sie gewonnen. Basta!

Ich entschuldige mich bei allen, die sich durch diesen politisch völlig inkorrekten Post eines gefrusteten Schweinehundes auf den Parteischlips getreten fühlen. Ehrensold auf mein Haupt.

Toms Top Ten:

Läufer nach Berufsgruppen