Baumanns Lauf der Woche

Olympischer Marathon für jedermann

Die Anmeldung des Olympia-Marathons für Freizeitläufer ist ab 1. April offen. Für 1.000 Euro können sich Läufer den Traum von den Olympischen Spielen in Rio erfüllen.

Olympischer Marathon für jedermann

Gute Nachricht für alle, die schon mal einen Olympia-Marathon laufen wollten. Die Anmeldung für die Spiele in Rio ist ab 1. April geöffnet.

Bild: Norbert Wilhelmi

Lauf der Woche
Montag, 01.04.2016
Lausanne
Olympischer Dauerlauf


Ich melde mich vom Dauerlaufen mit einer guten und einer schlechten olympischen Nachricht. Zuerst die gute Nachricht. Das IOC hat endlich die ersten Schritte zur Umsetzung der lang geplanten Reform 2020 gemacht. Zur Erinnerung: der IOC-Präsident Thomas Bach versprach direkt nach Amtsantritt Veränderungen zu mehr Transparenz und Wettkampfformen.

Einer der vielen Veränderungen ist für uns Freizeitläufer eine echte Sensation (Ich hoffe, liebe Freunde der Laufkunst, sie sitzen alle!): Der Olympia-Marathon ist für Freizeitläufer/innen ab sofort offen! Auch schon für die Spiele 2016 in Rio.
Laut dem Pressesprecher des IOC, Christian Klaue, soll die Anmeldegebühr 1.000 Euro betragen. 50.000 Starter/innen sollen zugelassen werden. Die Startplätze sollen nach dem Prinzip "first come, first serve" vergeben werden.

Das langjährige Council-Mitglied der IAAF und Ehrenpräsident des DLV, Helmut Digel, sagte: "Es freue ihn, dass der Sport endlich wieder seine völkerverbindende Rolle in der Welt übernimmt." Dem Vorwurf, es gehe dem IOC und der IAAF angesichts der zu erwartenden 50 Millionen Euro Mehreinnahmen wieder einmal nur ums Geld, widersprach Digel heftig: "Das sei eine haltlose Unterstellung. Das Geld würde in Projekte innerhalb des Sports reinvestiert. Beispielsweise in die IAAF-Trainingscamps im Senegal."

Allerdings – und nun kommt die schlechte Nachricht: das IOC behält sich vor, für jedes Mitgliedsland fünf Startplätze freizuhalten. Damit soll gewährleistet werden, dass wirklich alle Länder dieser Welt beim offenen Olympia-Marathon vertreten sind. "Nicht nur Freizeitläufer aus Ländern, die sich das leisten können", wie es IOC Präsident Bach betonte.

Klingt gut, ist aber schlecht. Denn damit können russische Athleten doch in Rio bei den Spielen dabei sein. Und zwar ganz unabhängig davon, ob nun der russische Leichtathletik-Verband gesperrt ist oder nicht. Denn der offene Olympia-Marathon richtet sich "explizit an Freizeitläufer/innen", betonte Bach. "Jeder soll sich ohne Restriktion offen anmelden können. Wir sind doch eine große Sport-Familie."

Kritiker halten dem IOC-Präsident vor, das würde einer Zulassung von Russland durch die Hintertür gleichkommen. Bach konterte: "Wir können doch russischen Freizeitläufer nicht dafür bestrafen, dass ein paar Leistungsläufer einen Fehler gemacht haben." Er verkündete auch, dass sich sein "dear-old-friend" Putin nach einem Telefonat ganz spontan als einer der ersten für den offen Olympia-Marathon angemeldet hätte.

Na, da hoffe ich mal, dass er nicht, wie so viele russische Athleten, Herzprobleme hat, und Meldonium nehmen muss.

"First come, first serve": Anmeldung für den offen Olympia-Marathon unter office@olympicmarathon.de. Betreff: Laufen mit Putin.

Bild: privat

Dieter Baumann, die Götter und Olympia – Termine 2016

• 15. April 2016 Böblingen / KSK Böblingen / 20:00 Uhr
• 22. April 2016 Tennenbronn / 20:00 Uhr
• 23. April 2016 Freiburg / Kabarett im Urbansaal / 20:00 Uhr
• 27. April 2016 Landstuhl / Stadthalle / 19:00 Uhr
• 13. Mai 2016 Rüsselsheim /Theater Rüsselsheim, Studiobühne / 20:00 Uhr
• 25. Mai 2016 Herborn /Hessentag Herborn / 20:00 Uhr

Dieter Baumann: Lauf der Woche:

Von Spiel- und Laufsüchtigen