Dieter Baumann

November-Nieselregen-Lauf

Den November-Nieselregen-Lauf schob Dieter Baumann den ganzen Tag vor sich her, dann aber war er total erholsam.

Dieter Baumann: Lauf der Woche – November-Nieselregen-Lauf

Leere Straßen, gut beleuchtet: Da muss man doch laufen.

Bild: M.Seitz / pixelio.de

Lauf der Woche:
Sonntag, 7. November 2010
Tübingen
Dauerlauf: 50 Minuten locker durch den Novembernieselregen, 10 km


Vorbei ist der goldene Oktober, vorbei der Sonnenschein, die bunten Wälder und der Herbstgeruch. Am Sonntag war er da, der Novembernieselregen mit Kälte, die unter die Haut zieht. Unbedingt wollte ich laufen. Eine Stunde. Aber der Wind trieb eine Regenwolke nach der anderen heran, es wollte gar nicht erst Tag werden. Düster schattenhaft der Tag. Keinen Hund jagt man … usw., usw.

Aber wir sind ja auch keine Vierbeiner sondern Läufer, ho, ho, ho. Und: alles eine Frage der Kleidung, hört, hört.

Trotz dieser Sprüche der sogenannten Motivationsgurus konnte ich mich nicht aufraffen, zum Laufen zu gehen. Den ganzen Tag nicht. Doch dann, es war schon dunkel, trieb es mich raus. Nur eine kleine Runde, es tut dir gut, redete ich mir ein. In der Dunkelheit der Nacht spielt dann das düstere schattenhafte Novemberwetter keine Rolle mehr – bei Nacht sind bekanntlich alle Katzen grau (der letzte Spruch, ich versprech's) – Ich packte mich ein, drei Schichten, Zwiebelhautprinzip, und lief los.

Zum ersten Mal auf meiner Winterrunde. Drei an der Zahl habe ich. Alles beleuchtet, durch Wohngebiete und Industriebauten. Eine sechs Kilometer lange Schleife, ein Zehner und ein Zwölfer. 50 Minuten lief ich, die Kälte spürte ich nicht. Nach fünf Minuten nahm ich meine beschlagene Brille ab, immer locker leicht durch den Novembernieselregen. Es roch nach nassen Blättern, nach vermodertem Boden. Die Straßen waren leer – alles hockte in der warmen Stube. Ganz allein trabte ich den Pfützen ausweichend durch die Stadt und der Nieselregen trommelte im immergleichen Rhythmus ganz leicht auf meine Jacke. Es war total erholsam.

Dieter Baumann: Lauf der Woche:

Einmal Frankfurt-Marathon im Cabrio