Popstar

Nicht auf Äußerlichkeiten fixiert

Nur wenn die Kameras auf sie gerichtet sind, schminkt sich Christina Stürmer ausnahmsweise auch einmal zum Laufen.

Ein Lauf mit Christina Stürmer

Christina Stürmer nimmt nach dem Frauenlauf die Glückwunsche der Renndirektorin entgegen.

Bild: Nike

Wer im Musikgeschäft erfolgreich sein will, muss man sicher eine gehörige Portion Ehrgeiz mitbringen. Sind Sie beim Laufen auch ehrgeizig oder eher etwas entspannter?
Was heißt entspannter? Ich habe mir schon vorgenommen, immer dreimal die Woche laufen zu gehen.

Sie haben also schon ein Ziel vor Augen?
Ja. Ich habe es auch schon geschafft, vier- oder fünfmal in der Woche laufen zu gehen. Aber ich habe nicht den Ehrgeiz, wirklich jeden Tag zu laufen. Ich weiß auch gar nicht, ob das gesund wäre. Seit einiger Zeit habe ich aber einen Distanzmesser aktiviert, der mir anzeigt, wie lange und wie weit ich gelaufen bin. Zunächst dachte ich, dass ich so etwas nicht brauche, aber ich habe es trotzdem probiert. Ich finde es spannend, wie man dadurch seinen Ehrgeiz steigern kann. Man kann sehen, wie sich die Laufkurve entwickelt und wie weit man gelaufen ist. Und man will sich dann immer selbst toppen. Damit kann man sich toll selbst motivieren.

Kann man als bekannte Persönlichkeit eigentlich unbehelligt laufen oder werden Sie bei Ihren Trainingsläufen auch öfter angesprochen?
Nein. Bei uns auf dem Land laufe ich auf einsamen Feldern und da ist mir wirklich noch nie jemand begegnet. In Bochum hat lustigerweise einmal jemand beim Vorbeilaufen gerufen: „Schau mal, die Frau Stürmer!“ Ich habe ich gewundert, dass das in Deutschland passiert, weil ich immer gedacht habe, in Österreich wäre es schlimmer. In Österreich bin ich nur ein paar Mal im Prater gelaufen. Dort hielt sich die Aufmerksamkeit in Grenzen. Es ist nicht so, dass sich dann eine Traube um mich bildet, sondern es schauen einige etwas entgeistert und fragen sich, ob ich es wirklich war. Aber meist bin ich dann schon an denen vorbeigelaufen.

Als Musikerin auf der Bühne muss man auf sein Outfit achten. Wie halten Sie es damit beim Laufen? Ist es Ihnen da wichtig, dass bei Ihrem Outfit alles zusammenpasst und es schick aussieht?

Wenn ich nicht in der Öffentlichkeit stehen würde, wäre es mir egal. Ich merke es, wenn ich bei uns draußen laufen gehe. Dann ist es mir vollkommen egal, ob irgendetwas doof aussieht. Bei Veranstaltungen wie dem Frauenlauf ist es anders. Da weiß ich, dass die Blicke auf mich gerichtet sind. Wenn die Medien vor Ort sind, achte ich schon darauf, halbwegs gut auszusehen. Zum Frauenlauf habe ich mir beispielsweise die Wimpern geschminkt. Das tue ich normalerweise vor einem Lauf natürlich nicht.

Weiterlesen

Seite 3 von 3
Zurück zur ersten Seite:
Ein Lauf mit Christina Stürmer


Ein Lauf mit ...: