Marvin Running

Nahrungsergänzungswahn

Viel hilft viel? Marvin testet L-Carnitin und fällt nach Abwägen der Chancen und Risiken ein entschlossenes Urteil.

Pillen

Ein Löffelchen hiervon, ein Löffelchen davon: Marvin erweitert seinen Nahrungsergänzungsmittel-Vorrat.

Bild: Andrea Damm / pixelio.de

Zufällig hat Herrchen irgendwo von einer Studie gelesen, nach der ein Zeug namens L-Carnitin ja der Hammer sei.

„Was soll das im Einzelnen bewirken?“ frage ich.

„Ist doch egal, irgendwie könnten wir wahrscheinlich davon schneller werden!“

Trotzdem schaut er mal im Internet nach, was die Netzgemeinde zum Thema L-Carnitin sagt. Die Meinungen sind geteilt. Aber Kollege „El Guru89“ auf www.forum.zuchtrammler-online.de ist auch seiner Meinung, dass L-Carnitin gut sei.

Nach eingehender Abwägung der Chancen (plötzliche Leistungsexplosion) und Risiken (kann doch nicht schaden, oder?) geht er also in die nächste Drogerie und kauft ein Päckchen L-Carnitin-Pillen.

Leider wirft er vor der ersten Einnahme den Beipackzettel weg. „Wie viel nochmal von dem Zeug?“, fragt er.

Ich seufze bloß.

„Egal, viel hilft viel“, sagt er, wirft ein und läuft los. Er weiß, was er tun muss, um gesicherte Testergebnisse zu erreichen: Mehrere Wochen lang immer das gleiche essen, immer zur gleichen Zeit und beim gleichen Wetter eine statistisch signifikante Anzahl von Läufen laufen, andere leistungsbeeinflussende Faktoren isolieren und akribisch ihre Laufzeiten und Pulswerte protokollieren. Er erfüllt zwar nicht eine einzige dieser Voraussetzungen, „aber Gefühl und Intuition werden‘s schon richten“, ist er optimistisch.

Sein Zwischenfazit fällt begeistert aus. „Marvin, das Zeug wirkt ja wirklich! Tempo höher, deutlich niedrigerer Durchschnittspuls und ein entspanntes Gefühl beim Laufen.“

Ich weise ihn darauf hin, dass er zur Sicherheit vielleicht doch noch einen zweiten Lauf mit dem Zeugs machen sollte. Bei dem der Pulsgurt dann auch nicht spinnt. Er willigt zähneknirschend ein.

Nach mehreren Läufen ist er sich nicht sicher. Eindeutig kommen ihm die Ergebnisse nicht vor. Also macht er eine tiefergehende Recherche. Im Internet. Irgendwo müssen sich doch Experten dazu geäußert haben. Haben sie. Leider sind die Experten uneins. Genau wie er.

Also fasst er den endgültigen Entschluss. Nach eingehender Beurteilung der Chancen (es könnte ja helfen, oder?) und Risiken (plötzlicher Leistungseinbruch) fügt er die L-Carnitinkapsel dem täglichen Pillencocktail hinzu.

Mehr von Marvin im Buchhandel - auch als Ebook für Kindle und iPad.

Bekenntnisse eines Schweinehunds:

Dinner für Gewinner