Baumanns Lauf der Woche

Milchsuppennovemberhimmel und eine Nachricht aus Hawaii

In dieser Woche wäre es beinah zu keinem "Lauf der Woche" gekommen und was war Schuld: der Milchsuppennovemberhimmel und eine Nachricht aus Hawaii.

Baumann Novemberhimmel Nebel

In diesem Milchsuppenwetter jagt man keinen Hund vor die Tür und schon gar kein Läufer.

Bild: Günter Havlena / pixelio.de

Lauf der Woche
Donnerstag 14.11.2012
Ort: Tübingen
1:17:44 h – bei Milchsuppennovemberhimmel


Ich melde mich vom Dauerlauf und heute, ja ich gestehe: Heute hatte ich keine Lust zum Laufen. Angepeilte Trainingszeit: 11:30 Uhr. Aber nix. Gestrichen. Was sollte ich auch tun. Dieser Himmel heute: Milchsuppennovemberhimmel. Dann diese E-mail. Ein Freund, er ist für längere Zeit auf Hawaii, hatte mir geschrieben. Lesen Sie selbst:

"Wir haben hier herrliches Wetter, 30 Grad und Sonnenschein... Nur morgens, wenn ich auf unserer Joggingrunde mit den Hunden zum Meer und zurück unterwegs bin, ist es etwas frisch (aber nur, wenn wir nach unserer Schwimmrunde aus dem Meer steigen)... Wie ist das Wetter in Tübingen?"

Ein wirklich guter Freund. Doch angesichts dieser Zeilen hatte ich den Dauerlauf gestrichen. Und angesichts dieses Milchsuppennovemberhimmels sowieso. Ich lümmelte rum, den ganzen Tag. Dann ein Mittagschlaf. Ich war so müde, wie man ja nur an einem trüben Milchsuppennovemberhimmel-Tag sein kann. Gegen 17 Uhr wachte ich auf. Es war bereits dunkel. Um 17 Uhr! Was sollte ich tun, gegen die Stimmung, den Himmel und gegen diese Mail?

Nein, ich machte keinen Dauerlauf. So einfach ist das nicht. Zum Laufen muss ich in Stimmung sein. Ich holte zunächst Holz aus dem Schuppen. Ich ging raus in die mittlerweile kalte, hochnebelmilchsuppenverhangene Novembernacht und holte fünf Scheite Holz. Ich stapelte alles ordentlich neben den Ofen. Wussten Sie, dass „Holzreinholen“ total wohltuend ist? Ich ging wieder raus, wieder fünf Scheite, wieder reingetragen. So ging das eine Weile. Der Holzberg in der Stube wuchs und wuchs. Und bei jeder Fuhre erinnerte ich mich daran, wie wohlig warm das ist, wenn ich da, nach meinen Dauerläufen, vor meinem Ofen sitze. Mein Gott, dachte ich, auf Hawaii gibt es bestimmt keine Holzöfen, vor die man sich hocken kann. Nur Hitze, überall 30 Grad! Und das nach einem Dauerlauf. Und dann fiel mir ein, dass ich noch gar nicht beim Laufen gewesen war. Deshalb ging ich doch noch laufen. Weil ich vor meinem wohlig warmen Ofen sitzen wollte.

Draußen stelle ich fest, dass der Milchsuppenhimmel verschwunden war. Nein, verschwunden war er nicht, aber es war dunkel und so nahm ich ihn nicht mehr wahr. Langsam tippelte ich los. Auf keinen Fall wollte ich schnell laufen, nur so, dass es mir gut geht. Nicht anstrengen. Ich dachte an einen heißen Sommertag, dachte an 30 Grad und wie fürchterlich es ist, bei so einer Hitze zu laufen. Schrecklich. Nach ein, zwei Kilometer dachte ich: „Mann, habe ich es gut.“ Als ich beim Schwimmbad vorbei kam, überkam mich ein Schaudern. Stell Dir vor, ging es mir durch den Kopf, du müsstest jetzt schwimmen! Ein Schüttelfrost überkam mich. Ich zottelte weiter und dachte an eine Freundin, die mir immer wieder Briefe schreibt. Manchmal schreibt sie auch Gedichte. Hoppelchen heißt sie. Ja Hoppelchen, sie heißt wie sie läuft. Sie tippelt und zottelt auch immer so vor sich hin, so wie ich heute. Erst am letzten Wochenende war es. Drei Tage lang lief sie über fünfzig Kilometer – am Tag. Bei Novemberdauerregen. Und was wünschte sie sich? Genau, einen Holzofen, vor den sie sich sehr gerne am Abend gehockt hätte.

Ich tippelte weiter und irgendwann hatte ich mich, und alles drum herum, vergessen. Die schlechte Stimmung, Hawaii, 30 Grad, Milchsuppennovemberhimmel, auch Hoppelchen (verzeih). Einfach alles.

Bild: Ulrich Metz

Dieter Baumann spielt Theater:
Brot und Spiele
, die nächsten Termine:
24.11.2012 - Rottenburg - Theater am Torbogen
28.11.2012 - Konstanz - Il Boccone
13.12.2012 - Stuttgart - Theaterhaus Stuttgart

Kabarett-Termine
17.11.2012 - Welzheim - Justinus-Kerner-Halle / 19:30 Uhr
06.02.2013 - Frankfurt - in der KäS / 20:00 Uhr

www.dieterbaumann.de

Dieter Baumann: Lauf der Woche:

Die Wiederentdeckung der schlafen...