Toms Top Ten

Lebenslanges Laufen

Wer sich das Laufen lange bewahrt, ist irgendwann sozusagen Renntner. Wie das aussehen kann, listet Tom in seiner Top Ten auf.

Toms Top Ten

Ein sichtlich fitte Seniorenläufer beim Düsseldorfer Brückenlauf 2015.

Bild: Thomas Koch

10. Ihr Arzt, der Ihnen seit 40 Jahren sagt, dass Sie bald Arthrose in den Knien haben werden, geht in Rente, bevor er das Eintreffen seiner Diagnose erleben darf.

9. Wenn Sie durch die Stadt gehen, hören Sie manchmal Lurche zischen. Irgendwann lösen Sie das Rätsel: Altersgenossen versuchen, Ihnen durchs Gebiss nachzupfeifen.

8. Dem Nachbarn, der sich über Lärm aus dem neuen Skate-Park beschwert, erzählen Sie lieber nicht, dass Sie da gerade Ihren Geburtstag gefeiert haben.

7. „Seniorengerecht wohnen“ heißt für Sie: Die Treppe muss so breit sein, dass man beim Auf- und Ablaufen bequem Bizeps-Curls mit der Langhantel machen kann.

6. Wenn jemand kommt und Ihnen „Essen auf Rädern“ anbietet, fragen Sie, ob er das auch an die Verpflegungsstationen beim Marathon liefert.

5. Nachts müssen Sie häufiger mal raus. Denn im Trainingslager auf Ibiza legen Sie nebenbei als DJ im „Pacha“ auf. Ihre Show heißt „Der Greis ist heiß“.

4. Man respektiert Sie nicht für Altersweisheit, beneidet Sie aber um Narrenfreiheit.

3. In der Selbsthilfegruppe zur Midlife-Crisis sind Sie der einzige Achtzigjährige.

2. Auch wenn die Kräfte schwinden, probieren Sie weiter, was geht. Das Vorbild dabei sind Kinder. Die können noch weniger, haben aber trotzdem Spaß dabei.

1. Sie werden 96 Jahre alt. Natürlich wird man sagen, das Laufen habe Sie ins Grab gebracht.

Die Bücher von Marvin Running alias Tom: Mehr Spaß am Laufen

Toms Top Ten:

Die schönsten Laufteam-Stilblüten