Baumanns Lauf der Woche

Laufen im Graupelschneeundregengemisch

Im momentanen Graupelschneeundregengemisch helfen gegen das Winterstimmungstief nur Kekse oder ein Dauerlauf.

Kekse

Kekse sind ein gutes Rezept gegen Winterdepression - oder ein Dauerlauf.

Bild: berwis / pixelio.de

Lauf der Woche
Donnerstag, 07.02.2013
Ort: Tübingen
1:30 Stunden - gesteigerter Lauf zur Hochstimmung


Ich melde mich vom Dauerlauf aus dem grau in grau gehaltenen Winterstimmungstief. Angesicht der erdrückenden Wolkendecke, einem nie aufhörenden Graupelschneeundregengemisch gibt es nur noch eines: Laufen! Ja, wir Läufer sind im Vorteil. Egal, wie Wetter oder Stimmung sind – wir können uns glücklich laufen. Gestern war es wieder so.

Verabredet zum Dauerlaufen. Es schneite, graupelte und regnete vor sich hin. 10:30 Uhr! Es sah wie 22:00 Uhr aus. Aber egal, Tom S. und ich stürzen hinaus und los und immer schneller. Durch Pfützen und über Glatteis, bis sich nach einer Stunde die Sonne zeigte. Ja, wirklich, es hellte auf. Ganz kurz, ich war mir sicher – ein Hochgefühl stellte sich ein. Der Frühling, dachte ich, er kommt. Aber ganz egal, wie lange der Frühling auch noch brauchen mag, Tom S. und ich kamen nach 1:30 Stunden völlig zufrieden wieder in Tübingen an. Und wir verabredeten uns gleich wieder. Für den nächsten Tag.

Es soll ja Menschen geben, die ihre schlechte Winterstimmung beispielsweise mit Süßigkeiten oder Keksen zu bekämpfen versuchen. Fresswut setzt ein, nur um in Stimmung zu kommen. Deshalb ist es auch kein Wunder, dass ausgerechnet um diese Jahreszeit dieser große Leibniz-Keks gestohlen wurde. Da hat es einer einfach nicht mehr ausgehalten. Das Wetter, der Winter, die Stimmung. Und: Es war kein Läufer! Er konnte ja schlechterdings nicht ahnen, dass das Ding gar nicht zum Essen gedacht war. Schon allein wegen der Kalorien wäre das unverantwortlich. 20 kg wiegt der Leibniz-Keks, das sind 87.000 kcal. Da muss man ganz schön lange laufen, um das wieder weg zu bekommen. Also, der Frust dieses Menschen muss groß gewesen sein.

Die Frage der Frustlage kann die ermittelnden Beamten aus meiner Sicht direkt zu dem Täter führen. Es gibt eine kleine Gruppe von Menschen, die in den letzten Tagen großen Frust vor sich hergeschoben haben. Es sind die Bands „Die Ärtze“, „Rammstein“ oder „Oomph“. Was haben die gekotzt die letzten Tage! Heino hat sie nachgemacht, ach was, hat ihre Songs besser gemacht. Ernsthafter, glaubwürdiger. Dazu hat er sich noch über die jungen Helden lustig gemacht, indem er behauptete, „Schwarz-braun ist die Haselnuss“ sei gesanglich anspruchsvoller als all der Quatsch vom jungen Gemüse. Ja, liebe Freunde der Sangeskunst, bei dem Frust, da greift man dann leichtfertig zu Keksen.

Stopp! Oompf kommt als Täter nicht in Frage kommen. Flux, der Gitarrist, ist Läufer. Er weiß wie einfach es ist, sich in Stimmung zu laufen und er weiß auch, wie lange man für 87.000 kcal laufen müsste. Ein Wahnsinn. Bleiben also die Ärzte und Rammstein. Kripo Hannover. Übernehmen sie.

Was könnte noch zum Frustabbau taugen? Ich glaube Singen! Ja, ein Lied von „der Haselnuss“, liebe Ärzte, liebe Oompf`ler und Rammstein`ler, hört auf Kekse zu essen und haut rein. (Es) schreit (nach) einer Antwort.

Dieter Baumann – Brot und Spiele

Bild: Ulrich Metz

Laufen Sie mit Dieter Baumann bei den KKH-Läufen 2013:
Sa. 13.04. – Mönchengladbach
Sa. 20.04. – Berlin
Sa. 27.04. – Chemnitz
So. 28.04. – Leipzig
Sa. 11.05. – Stuttgart
So. 12.05. – München
So. 26.05. – Kassel
So. 02.06. – Köln
Sa. 08.06. – Schwerin
So. 09.06. – Hamburg
So. 16.06. – Regensburg
So. 23.06. – Hannover

www.dieterbaumann.de

Dieter Baumann: Lauf der Woche:

Wollen wir wirklich nur noch Fun ...