Laufheldin Aline Pohl

Laufen für muskelkranke Menschen

Läuferin Aline Pohl engagiert sich für ein Hilfsprojekt beim Chemnitz-Marathon zugunsten muskelkranker Menschen.

Aline_420

Aline kurz vor ihrer Laufrunde beim Aufwärmen auf dem Spielplatz.

Bild: Privat

Aline Pohl, 25, ist Studentin für Lehramt (Deutsch, Geschichte) und Läuferin mit Herz. Sie läuft seit zirka vier Jahren, dabei ist ihr der gute Zweck wichtig. Sie ist eine der Organisatoren der Lauf-KulTour, einer studentischen Lauftruppe, die gemeinsam schon einige Spendenläufe durch ganz Deutschland auf die Beine gestellt hat. Aline engagiert sich zudem seit über einem halben Jahr für ein Hilfsprojekt beim Chemnitz-Marathon am 6. Juni 2009 zugunsten muskelkranker Menschen. Denn beide Veranstaltungen, sowohl die Lauf-KulTour als auch der Chemnitz-Marathon haben sich auf die Fahnen geschrieben zu helfen, und Aline ist mit ihrem ganzen Herzblut voll bei der Sache. Die Studentin unterstützt die Vorbereitungen der beiden Veranstaltungen, wo sie nur kann und lebt für den sozialen Gedanken.

Aline beim Training.

Bild: privat

Vielseitiger Einsatz für die gute Sache

Beim zweiten Chemnitz-Marathon wird für jeden gelaufenen Kilometer ein Euro an die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke gespendet. Die Lauf-KulTour, bei der Aline seit der ersten Stunde 2006 mitwirkt, unterstützt die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e.V. (DGM) ebenfalls seit drei Jahren. Für die gute Sache ist der Läuferin kein Weg zu lang: Aline fährt mit ihrem fitten Studententeam zu sämtlichen Läufen und macht dort Werbung für die DGM, indem sie die Besucher über den Verein informiert.

Die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke ist mit rund 7500 Mitgliedern der größte deutsche Selbsthilfeverband für muskelkranke Menschen. Die DGM setzt sich unter anderem durch Selbsthilfegruppen auf lokaler Ebene sowie überregionale Selbsthilfeveranstaltungen für die Selbstbestimmung, Lebensqualität und Teilhabe muskelkranker Menschen und ihrer Angehörigen am gesellschaftlichen Leben ein. Neben der Koordination mit dem Verein, der sich einige Wochen nach dem Marathon auf eine schöne Spende freuen darf, organisiert Aline die Kinderbetreuung während des Marathons, damit alle Eltern beruhigt laufen können. Beim Chemnitz-Marathon dieses Jahr wird sie zudem trotz organisatorischem Stress selbst die Halbmarathonstrecke mitlaufen – natürlich für die DGM.

Ihr Motto: „Jeder Halbmarathon ist ein Erlebnis und immer wieder ein Glücksgefühl. So viele Gleichgesinnte um einen herum und Menschen, die immer wieder ein einmaliges Ereignis zur Freude der Sportfreunde organisieren – das ist echt schön und schweißt zusammen und es sind gleich mehrere Gründe, weshalb es sich lohnt, dabei zu sein und immer wieder sein Bestes zu geben.“

Bei der Spendenaktion innerhalb des Chemnitz-Marathons kann jeder mithelfen. Mehr Infos zu der Spendenaktion finden Sie unter www.marathon-chemnitz.de.