Lauf der Woche

Lauf mit Gefangenen statt Hoeneß-Zelle

Dieter Baumann lädt die Medienhorde zum Laufen in den Knast: Laufen mit gefangenen Jugendlichen statt Fotos von der Zelle, in der Uli Hoeneß einsitzen wird.

Knast Lauf Schifferstadt

So sah es im Jahr 2013 beim Knastlauf in Schifferstadt aus.

Bild: Björn Schmitz

Lauf der Woche
Montag 31.03.2014
Märchensee
1:59 Stunden – Long Jog


Ich melde mich vom Dauerlaufen aus dem Knast. Nein, nicht von der JVA Landsberg. Wie verrückt ist die Welt doch geworden, dass uns wirklich jedes Blatt – unseriös oder angeblich seriös – die Zelle (oder eine derjenigen, die es werden könnten) zeigt, in der Uli Hoeneß einsitzen muss?

Ich kann nur mit dem Kopf schütteln, dass die Verantwortlichen der JVA Landsberg einer Horde schaulustiger Journalisten die Tore öffnen, um eine Art „Tag der offenen Tür“ zu veranstalten. Fragen zum Knastalltag durfte man stellen. Zur Arbeit der Gefangenen, zum Hofgang, Freigang oder zu Besuchszeiten. Selbstverständlich waren nur allgemeine Fragen erlaubt, doch immer war Uli Hoeneß mit im Raum. Geradezu spürbar, greifbar und unmittelbar.

Dann die Bilder: Zellenbild links, Villengebäude rechts. Uli Hoeneß heute und morgen. Nein, schlimmer kann es nicht mehr kommen. Widerlich! Die letzten Rechte, die Uli H. besaß, wurden anheim gestellt, von der JVA Leitung höchst selbst! Unwürdiger kann sich ein Knast, eine Justizvollzugsbehörde nicht mehr präsentieren.

Gut, in Bayern passiert so einiges Skandalöses im Justizbereich. Erwähnt werden muss der Fall Mollath. Dort wurden die Schotten dicht gemacht, heute werden sie aufgerissen.

Schade, dass über andere, wichtige Themen des Strafvollzugs, nie in dieser Ausführlichkeit berichtet wird. Im Jugendstrafvollzug sind zu nennen: das Bemühen um einen Schulabschluss, eine Berufsausbildung oder die Anschlussbetreuung nach der Freilassung. Für eine vernünftige Betreuung fehlt fast überall Personal, das eine echte Resozialisierung möglich machen könnte.

„Geschieht denen doch Recht!“ - „Strafe muss sein“ - „Der Knast kann nicht hart genug sein!“. Solche Stimmen höre ich oft. Strafe muss sein, aber Grundrechte und Persönlichkeitsrechte bleiben, auch im Knast. Das Grundrecht auf Bewegung sollten wir vor allem Jugendlichen nicht nehmen.

Deshalb laufe ich mit Gefangenen. Nicht in Landsberg – dort wird in naher Zukunft Fußball gespielt, aber hoffentlich ohne Kamera. Doch gelaufen wird wieder im Jugendstrafvollzug. Das Projekt beginnt in wenigen Wochen – acht Wochen Vorbereitung für eine Halbmarathonstaffel, fünf Jugendliche teilen sich die Strecke. Gelaufen wird im Knast – entlang der Mauer oder um den Sportplatz. Aber mir kommt via Buschtrommel schon zu Ohren: die Jungs trainieren schon – Geheimtraining. Eine Vorbereitung für die Vorbereitung! Sagenhaft.

Und da Knast jetzt so populär ist, kommen bestimmt am 6.06. in Wuppertal, am 20.06. in Rockenberg und am 27.06. in Regis Breitingen zum Wettkampf über 150 Medienvertreter. Klar sind alle eingeladen. Aber nur, wenn die Medienhorde zum Laufen kommt – in meinem Tempo selbstverständlich.

Dieter baumann spielt Kabarett

Bild: Privat

Dieter Baumann, die Götter und Olympia - Termine 2014

• 04. April 2014 Freiburg / Vorderhaus, 20:00 Uhr
• 05. April 2014 Hamburg / Dorfakademie / 20:00 Uhr
• 11. April 2014 Wedel / Theater Wedel, 20:00 Uhr
• 12. April 2014 Visselhövede / Heimathaus, 20:00 Uhr
• 14. April 2014 Hannover / GOP, 20:00 Uhr
• 15. April 2014 Bremen / Schnuerschuhtheater, 20:00 Uhr
• 16. April 2014 Oldenburg / Unikum, 20:00 Uhr
• 02. Mai 2014 Coburg / 20:00 Uhr
• 10. Mai 2014 Reinheim / Kühlen Grund / 20:00 Uhr
• 23. Mai 2014 Bad Urach / Kurhaus, 20:00 Uhr

Dieter Baumann: Lauf der Woche:

Rodeln ist schön