Berlin-Marathon 2016

Kenenisa Bekele in Marathon-Weltspitze angekommen

Kenenisa Bekele aus Äthiopien hat beim Berlin-Marathon 2016 um sechs Sekunden einen neuen Weltrekord verpasst. Damit ist er endgültig in der Weltspitze des Marathon angekommen.

Berlin-Marathon 2016 – Bilder Best of
Kenenisa Bekele

Kenenisa Bekele am Brandenburger Tor: angekommen an der Marathon-Weltspitze.

Bild: photorun.net

Mit einem Sieg nach einem der besten und hochklassigsten Marathon-Zweikämpfe aller Zeiten hat sich Kenenisa Bekele doch noch als Weltklasseläufer über die klassische Distanz etabliert. Der 34-jährige Äthiopier gewann am Sonntag den BMW Berlin-Marathon in 2:03:03 Stunden. Damit erzielte er die zweitbeste je auf einem rekordkonformen Kurs gelaufene Zeit, brach den äthiopischen Rekord von Haile Gebrselassie (2:03:59 in Berlin 2008) und stellte eine Jahresweltbestzeit auf. Den Weltrekord des Kenianers Dennis Kimetto, der 2014 in Berlin 2:02:57 gelaufen war, verpasste Kenenisa Bekele um lediglich sechs Sekunden.

Eine derartig starke Leistung hatte man Kenenisa Bekele nicht mehr unbedingt zugetraut, nachdem seine bisherige Marathonkarriere einer Achterbahnfahrt glich, bei der es mehr ab- als aufwärts ging. In Paris hatte er 2014 sein Debüt mit flotten 2:05:04 Stunden gewonnen - „eine langsame Zeit“, sagte Bekele jetzt -, in Chicago folgte ein halbes Jahr später ein enttäuschender vierter Rang mit 2:05:51, beim Dubai-Marathon 2015 kam er nicht ins Ziel. Nach über einjähriger Verletzungspause meldete sich der 5- und 10.000-m-Weltrekordler dann mit Rang drei in London zurück, doch die äthiopischen Funktionäre übergingen ihn bei der Nominierung für Olympia in Rio.

Dreimal hatte am Sonntag Wilson Kipsang, der am Ende mit der viertschnellsten je gelaufenen Zeit von 2:03:13 Zweiter wurde, einen Vorsprung zwischen rund 5 und 25 Metern herausgelaufen, doch Kenenisa Bekele kam jedes Mal zurück. Hat ihn seine Leistung selbst überrascht? „Nein, denn ich weiß, was ich trainiert habe und was ich laufen kann. Ich hatte zwischen Kilometer 25 und 35 ein paar Schwierigkeiten, aber ich kenne meine Stärke“, antwortete Kenenisa Bekele.

Nah dran an einem Karriere-Ziel

Als sich Kenenisa Bekele im Frühjahr 2014 dem Marathon zuwandte, verfolgte er zwei große Ziele: den Weltrekord und den Olympiasieg im Sommer 2016 in Rio über die klassische Distanz. Dass er den Weltrekord brechen kann, hat er am Sonntag in Berlin bewiesen. Kenenisa Bekele ist sich sicher, dass er noch schneller laufen kann als jene 2:03:03 Stunden. „Das Rennen war fantastisch, aber ich muss noch ein paar Dinge anpassen im Training“, sagte der 34-Jährige, der nach Berlin seinen eigenen Physiotherapeuten aus Addis Abeba mitbrachte.

Dass er das zweite große Ziel, den Olympiasieg, noch erreichen kann, erscheint eher unwahrscheinlich. Rio wäre sicherlich seine beste Chance gewesen. „Ich glaube, die Funktionäre verstehen jetzt, warum ich mich darüber beschwert hatte, dass sie mich nicht nominiert haben. Ich habe ihnen in Berlin etwas bewiesen“, sagte Kenenisa Bekele. Doch Jos Hermens, sein Manager, sieht schon noch eine Chance bezüglich des Olympia-Traumes: „2020 wäre Kenenisa 38 Jahre – warum nicht? Man darf nie aufgeben. Die Karriere ist für mich wie eine Kerze, die natürlich irgendwann ausgeht. Aber in den letzten Jahren hat sie bei Kenenisa nicht so viel gebrannt.“

Kurzfristiger könnten zunächst die Weltmeisterschaften 2017 in London ein Thema für Kenenisa Bekele sein: „Wenn der Verband mich nominiert, dann laufe ich bei der WM in London.“



Berlin-Marathon 2016

Durchbruch für Katharina Heinig in Berlin?

Dibaba, Kebede, Heinig
Am Sonntag wird Katharina Heinig erstmals beim Berlin-Marathon... mehr

Berlin-Marathon 2016

Spannendes Duell auf Weltrekord-Strecke

Berlin-Marathon 2016 Kenenisa Bekele Emmanuel Mutai Wilson Kipsang
Wilson Kipsang will in Berlin Weltrekordtempo laufen, Kenenisa Bekele... mehr

Berlin-Marathon 2016

Über 10.000 Schüler beim Mini-Marathon

Berlin-Marathon 2016 Mini-Marathon
Am Vortag des Marathons in Berlin wurden beim Mini-Marathon den... mehr

Berlin-Marathon 2016

Kenenisa Bekele triumphiert in Berlin

Berlin-Marathon 2016 Bekele Kipsang
Kenenisa Bekele gewinnt beim Berlin-Marathon 2016 das große Duell... mehr