Dieter Baumann

Kein einziger Laufschritt mit Michael Stich

Dieter Baumann sprach mit dem früheren Tennisprofi Michael Stich über den inneren Schweinehund – und lief anschließend alleine.

Dieter Baumann: Lauf der Woche

Dieter Baumann

Lauf der Woche
Montag, 04. Oktober 2010
Zimmertheater Tübingen
Interview plus 25 Minuten Dauerlauf


Manchmal träume ich davon, dass Geschäftstermine oder Meetingrunden aus grauen Gebäuden und großen Sitzungsräumen in den Wald verlegt werden. Allen Beteiligten ein Paar Turnschuhe an die Füße, loslaufen und dann: „Lassen Sie uns reden“.

In der vergangenen Woche hatte ich ein solches Treffen. Nicht im Wald, ohne Laufschuhe, aber mit viel reden. Michael Stich war zu Gast in Tübingen. Ein Interview mit dem Wimbledon-Gewinner, und was glauben Sie passiert, wenn sich zwei ehemalige Leistungsheinis aus dem Sport treffen? Kein einziger Laufschritt, kein Tennis, kein nichts.

Stundenlang saß ich in gebückter Haltung (Rundrücken!) vor einem Aufnahmegerät und schlug das rechte über das linke Bein (total verkürzte Beinmuskulatur!). Eine Haltung zum Vergessen kann ich nur sagen. Von beiden übrigens.

Aber das Gespräch war richtig nett. Es ging - ach, um Gott und die Welt, meist um uns, unsere früheren Taten und Schlachten, auch um die heutigen Talente und – Sie werden es kaum glauben, über den Schweinehund. Der Tennisspieler konnte es nicht glauben, dass wir Läufer immer Lust auf Laufen haben. Ja, so ist es eben, wenn man die falsche Sportart betreibt. Tennis! Klar stellen sich bei einem solch kleinen Platz Motivationsprobleme ein. Da haben wir Läufer es eben leicht. Singend und pfeifend gehen wir immer in den Wald.

Fünf Jahre hat Michael Stich nach seiner Karriere keinen Schläger mehr angegriffen. Zu seiner Ehrenrettung muss ich sagen, dass der arme Kerl auch immer Probleme mit seinem Rücken hatte. Zum Glück spielt er jetzt wieder. Mit oder trotz Rücken, egal, in der Mastertour. Ich finde das gut so.

Nach unserem langen Gespräch band ich mir erst mal die Laufschuhe und war im Wald. Alles sacken lassen. Locker leicht wie immer, doch irgendwie war mein Rücken verspannt. Wahrscheinlich hatte mich Michael Stich angesteckt. Am Abend spürte ich ein leichtes Ziehen, am Morgen ein stechenden Schmerz in der Leistengegend. Diagnose: Muskelfaserriss durch Kaffeetrinken.

Lieber Michael, beim nächsten Treff laufen wir eine Runde – da kann uns nichts passieren, das sorgt für die nötige Durchblutung und steigert die Kreativität.

Dieter Baumann: Lauf der Woche:

Durch Wiederholungen in Top-Form

Buchtipp

ES läuft – Sei stark, Schweinehund

ES läuft – Sei stark, Schweinehund
Marvin Running erzählt in "ES läuft – Sei stark, Schweinehund" von... mehr

Leser-Reporter

Erpressung mit Schokolade

Leser-Reporter_Schweinehund
Nur mit Hilfe schokoladiger Versprechungen bringt Tatjana Scholl ihren... mehr