Laufen mit Down-Syndrom

Jesko ist topfit trotz des Down-Syndroms

Trotz des Down-Syndroms ist Jesko voll motiviert: Er ist Mitglied der deutschen Down-Syndrom-Marathonstaffel.

Jesko_Wächter_420x290

Jesko liebt das Laufen, wie man auf dem Bild unschwer erkennen kann. Wenn er nicht alleine läuft, trainiert er mit einem Marathonstaffel-Team für junge Menschen mit Down-Syndrom.

Jesko Wächter, 19, liebt Laufen über alles. Trotz des Down-Syndroms oder vielleicht gerade deswegen ist Jesko voll motiviert. Denn er ist Mitglied der Down-Syndrom-Marathonstaffel. Die Staffel hat sich letztes Jahr zusammengefunden und trainiert regelmäßig zusammen. Ziel ist der gemeinsame Start bei Laufwettbewerben wie zum Beispiel dem Fürth-Marathon sowie anderen Veranstaltungen. Allerdings alles mit Spaß und zum Wohle der Gesundheit: Jeder kann und darf im Training sein Tempo laufen.

Jesko fiebert schon seinem nächsten Start in der Marathonstaffel entgegen.

In seinem Team laufen ausschließlich Menschen mit Down-Syndrom. Momentan sind es 22 Staffelmitglieder. Die Teilnehmer müssen mindestens 16 Jahre alt sein. Für seine Staffel trainiert Jesko morgens und abends mit vollem Elan. Er hat sich als erster für die Staffel-Mannschaft angemeldet. Eigentlich ist Jesko erfolgreicher Judokämpfer und Wintersportler, aber jetzt ist er auch begeisterter Läufer. Beim Sport ist Jesko immer voll konzentriert: Er läuft absolut gleichmäßig, diszipliniert und dennoch mit ganz viel Freude. Jesko trainiert am liebsten mit seiner Schwester Sabrina und dem Hund Ria. Bereits ein paar Monate nach seinem Laufeinstieg lief er locker eine Stunde am Stück. Er zieht seine Trainingseinheiten planmäßig durch und hält sich genau an die Vorgaben seiner Staffel-Trainerin.

Mehr Infos zu seinem Team und den Trainern unter:
www.down-syndrom-marathonstaffel.de