Marvin Running

Immer lächeln

Achtung: Lächeln kann gefährlich sein.

Marvin Running – Immer lächeln

Diesem Lächeln traut Marvin bestimmt nicht.

Bild: Marvin Running

Babys zum Beispiel lächeln vorzugsweise, kurz bevor sie uns einen Mund voll Karottenbrei ins Gesicht husten. Und Chefs setzen ihr gemeinstes Grinsen auf, kurz bevor sie uns eine ganz heiße Kartoffel unterjubeln. Dann stehen wir da und haben den Kartoffelsalat.

Und da empfiehlt uns so ein Laufpapst auch noch, man solle beim Laufen lächeln. Mag sein, dass das die eigenen Glückhormone in Wallung bringt, doch wie ergeht es den unfreiwillig angelächelten Mitmenschen, denen wir unterwegs begegnen? Hier einige Belege dafür, dass die Grinse-Offensive nicht immer erste Wahl als Imagekampagne des Laufsports ist:

Mittvierziger mit Bauchansatz sollte man beispielsweise nur dann anlächeln, wenn man am Gewinn einer Fitnesszeitschrift beteiligt ist. Generell ist die Gefahr zu hoch, als arrogant abgestempelt zu werden. Heben höchstens die Augenbrauen.

Biker: Keine Ahnung, welche Persönlichkeitswandlung sich beim Besteigen eines Fahrradsattels vollzieht, jedenfalls lächeln Biker nie und schon gar nicht zurück. Mentale Notiz: Beim nächsten Mal versuchen, durch Anknurren eine zwischenmenschliche Reaktion zu entlocken.

Horde geschminkter Teenie-Girlies: Die Reaktionen fangen mit »Hey, hassu’n Sixpack?« an und hören weit jenseits jeder Vorstellungskraft auf. Empfiehlt sich nur mit starken Nerven oder eher speziellen sportlichen Ambitionen.

Mütter mit Kindern: Kann gut gehen, muss aber nicht. Dass sie so gut wie nie zurücklächeln, hat wohl Gründe, die mit dem Beschützerinstinkt zusammenhängen. In diesem Fall hilft ein Schottenrock als einzige Laufbekleidung erfahrungsgemäß auch nicht weiter.

Hundehalter: Missverstehen das Lächeln grundsätzlich als Aufforderung, ihren Liebling ohne Hundeschulabschluss von der Leine zu lassen. Natürlich nur, damit dieses wunderschöne Tier seine Freude ausleben kann. Und seinen Jagdinstinkt.

Knutschende Pärchen: Entsetzlich, wie die einen immer anlächeln, wenn man vorbeikommt. Mag ich ja gar nicht, so was.

Und was macht Herrchen? Er lächelt unbeirrt weiter und stört sich nicht an den Problemen anderer. Denn mit denen hält er es wie George W. Bush: »The problem with the French is that they don’t have a word for entrepreneur.«

Bekenntnisse eines Schweinehunds:

Ganz im Element