Dieter Baumann

Im Stimmungsloch durch Klitschko

Der Fernsehpreis ging an einen Boxer, wir Läufer gingen leer aus. Das zog Dieter in ein echtes Stimmungsloch.

Wladimir Klitschko

Bild: Wladimir Klitschko, Klitschko Management Group GmbH, http://www.k-mg.com

Lauf der Woche
Donnerstag, 13. Oktober 2011
Tübingen
langer Lauf: 1:34 Std. bis zum technischen K.o.


Ich melde mich vom Dauerlaufen und ich war richtig am Boden. Schon die letzten 10 Tage war ich am Boden, nur kurzfristig hellte sich meine Gemütslage auf. Ich sage nur: neuer Apfelsaft der Saison, Berlin, hie und da ein Dauerlauf. Aber sonst: im Stimmungsloch, total!

Dann war ich heute kaum zwei Minuten unterwegs, da lief mir so ein junger Kerl entgegen, Student, dicke Lautsprecher am Ohr, mit den Händen führte er eine Art Abwehrkampf. Er boxte unentwegt in die Luft. Er machte auf Klitschko. Da war ich natürlich total am Boden. Also noch mehr als vorher. Klitschko, wenn ich nur daran erinnert werde. Ich lief weiter und dachte an die Meldung von heute Morgen: „Ich habe ein Glaskinn“, sagte er, „aber ich werde dich ausknocken, bevor du es anfasst.“ Ein Glaskinn, soso. Da hoffe ich mal, dass nicht noch weitere Körperteile von Klitschko aus Glas sind. Nicht auszudenken, wenn es nur wenige Zentimeter weiter oben… Es war aber ganz anders. Nicht Klitschko hat einen Schlag abbekommen, sondern wir. Wir Läufer von Klitschko. Einmal ausgeholt und, wo der hinhaut, können sie sich ja vorstellen, und deshalb bin ich auch so was von am Boden. Von Klitschko getroffen sozusagen. Das ist keine Schmach, aber es tut weh.

Jedes Mal wenn ich daran denke, reißt es mich runter. Auch heute beim Dauerlauf. Alle paar Minuten lief jemand an mir vorbei oder ich überholte. Jeder lachte und grüßte, aber ein Stimmungswechsel wollte sich nicht einstellen. Wir waren ja nominiert, wir Läufer. Für den Fernsehpreis. Beste Sportsendung, hr-Heimspiel, Marathon Übertragung vom Frankfurt-Marathon 2010! So sieht das aus. Wir Läufer, nominiert, beste Sportsendung. Bei der Nominierung faselte die Jury etwas von Randsportart und zuerst dachte ich, die reden vom Boxen. Denn der Boxkampf in RTL „Klitschko vs. Haye“ war auch nominiert. Ein Boxkampf, beste Sportsendung. Hallo? Aber als die Jury von der Randsportart sprach, waren wir gemeint, wir Läufer, die 15.000 Teilnehmer, Randgruppen-Sportart.

Dann die Preisverleihung, die hr-Sportmacher schickten Herbert Steffny aufs Feld. Steffny, der Vater aller Laufexperten, gegen Klitschko, den Erfinder der Milchschnitte. Ein Beobachter erzählte mir, wie dann die Klitschko-Sippe einfiel, in den Saal. Der Kerl kommt ja nie allein. Kennen wir ja alles. Klar hat sich Steffney erst mal groß gemacht, aber Klitschko hat den Saal in null komma nix gefüllt. Mit seiner Aura, seinen Muskelbergen und es musste so kommen, wie es kam: Der Fernsehpreis ging ans Boxen.

Ich sage Ihnen eines: Wenn ich dabei gewesen wäre, ich hätte mich breit gemacht im Saal, hätte mich dem Schwergewicht entgegengestellt, dann hätte ich mich aufgebaut, direkt vor ihn, hätte einmal ausgeholt und ihm so richtig eine auf sein gläsernes….

Ich konnte den Gedanken leider nicht zu Ende führen, denn mir kam ein junges Mädel entgegen – Studentin! – sie lächelte mich an und war auch schon wieder vorbei. Mann, das tat gut. So ein Lächeln kann etwas bewirken, dachte ich. Und da kam mir die Idee: Bei der nächsten Preisverleihung bringen wir all die lächelnden Läuferinnen mit. Ach was, wir nehmen alle mit, die bei der Sendung mitgemacht haben. 15.000 glückliche Läufer. Wir füllen den Saal, wir, die Randgruppensportart. Ja, dann möchte ich die einmal sehen, die Schauspieler und Fernsehstrategen, wenn bei der Preisverleihung plötzlich alle dastehen. 15.000 Teilnehmer! Da möchte ich dann die Aura sehen von Klitschko, wenn langsam die Luft raus geht, wenn er kleiner wird und uns dann auf Augenhöhe gegenübersteht. Dann holen wir aus und hauen dem so was von… – nein, das machen wir nicht. Wir schenken ihm zum Trost eine Milchschnitte.

P.S.: Und denk dran, Wladimir: nach der Milchschnitte immer Zähne putzen.

Dieter Baumann: Lauf der Woche:

Kein Windschatten-Bonus für den S...