Toms Top Ten

Helikopter-Läufer

Helikopter-Eltern sind in aller Munde. Weniger bekannt ist, dass es auch Helikopter-Läufer gibt, die vielleicht etwas zu behütend über ihrem inneren Schweinehund kreisen.

Toms Top Ten Helikopter-Läufer

Der Helikopter-Läufer überprüft lieber selbst die Streckenangaben des Veranstalters.

Bild: iStockphoto.com / Nastco

10. Regen: Sobald ein Tröpfchen fällt, schicken sie den armen Kleinen nicht mehr vor die Tür. Sagt ja schon die Redensart.

9. Lauftrainer: Der ist grundsätzlich viel zu gemein, hat sowieso keine Ahnung und trainiert zu wenig individuell, insbesondere in Bezug auf Gehpausen.

8. Zeitmessungen: Helikopter-Läufer zweifeln die Ergebnisse grundsätzlich an. Seit es GPS gibt, freuen sie sich doppelt, denn dann ist auch die Streckenvermessung falsch.

7. Mitläufer: Achtung, die verhalten sich im Wettkampf total unfair. Immer. Und wer besser läuft, ist gedopt oder wurde vom Organisator bevorteilt.

6. Coaching: Der arme kleine Schweinehund kann diesen stressigen Trainingsplan ja gar nicht allein schaffen. Er braucht Unterstützung. Die Kilometer des langen Laufs gehen auch mit Fahrrad, an „Bonding“-Tagen auch mit dem Auto.

5. Urkunden: Ganz übles Thema. Da ist ja eine Platzierung drauf. Und auch noch eine Schlechte. Das geht ja gar nicht. Alles ab Platz drei heißt von nun an „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“.

4. Streckenlängen: Heli-Läufer texten den Marathonveranstalter an, ob man die Strecke nicht mit individuellen Distanzen laufen könne. Jeder so viel, wie sie oder er mag. Schließlich ist auch jeder Mensch anders. Sie setzen bei der Mail Präsident, Präsidium und Plenum der Kultusministerkonferenz in cc.

3. Ernährung: Essen, was beim Marathon serviert wird? Doch nicht für den lieben kleinen Schweinehund. Wenn schon unbedingt Marathon, dann mit eingetupperten Gebäckvariationen von Zuhause.

2. Verabredungen: Was da alles für verwegene Typen zum Lauftreff kommen! Besser beim Laufen den Radhelm tragen.

1. Hygiene: Irgendwo draußen beim Laufen rechts ran? Oh Schreck! Heli-Läufer mailen dem Sportverein und fragen, ob die Laufgruppe den Kleinen nicht im rollenden Dixi-Klo hinter sich herziehen kann.

Mehr von Tom alias Marvin Running zwischen zwei (realen oder virtuellen) Buchdeckeln.

Toms Top Ten:

Esoterisch Laufen