Auszeichnung

Geoffrey Mutai Läufer des Jahres 2012

Berlin-Marathon-Sieger Geoffrey Mutai aus Kenia wurde von der AIMS als Läufer des Jahres 2012 ausgezeichnet.

Geoffrey Mutai Läufer des Jahres

Geoffrey Mutai.

Bild: photorun.net

Geoffrey Mutai wurde von der Association of International Marathons and Distance Races (AIMS) in Ras Al Khaimah als Läufer des Jahres 2012 ausgezeichnet. Der Kenianer startet in den Vereinigten Arabischen Emiraten bei einem Halbmarathonrennen. Vor kurzem hatte die internationale Vereinigung des Straßenlaufsports in Marugame (Japan) die Äthiopierin Tiki Gelana als Läuferin des Jahres ausgezeichnet.

Der 31-jährige Geoffrey Mutai, der bereits vor einem Jahr als Läufer des Jahres 2011 geehrt worden war, hatte im vergangenen Jahr den Berlin-Marathon gewonnen, nachdem er beim Boston-Marathon im Frühjahr bei seiner Titelverteidigung verletzungsbedingt aus dem Rennen gegangen war. In Berlin meldete er sich dann mit einer Jahresweltbestzeit von 2:04:15 Stunden zurück. Die Wahl kommt etwas überraschend, denn das mit Abstand wichtigste Rennen des Jahres gewann ein Läufer aus Uganda: Stephen Kiprotich, dieser wurde in London Olympiasieger. Kenias Funktionäre hatten Geoffrey Mutai nicht nominiert, nachdem er in Boston aufgegeben hatte.

Bei den Frauen hingegen entschieden sich die AIMS-Funktionäre für die Goldmedaillengewinnerin von London: Tiki Gelana. Sie ist die erste äthiopische Frau, die als Läuferin des Jahres ausgezeichnet wurde. Die 25-Jährige hatte 2012 ein grandioses Jahr. Beim Rotterdam-Marathon gewann Tiki Gelana im April mit einer Steigerung auf 2:18:58 Stunden. Damit ist Tiki Gelana die fünftschnellste Frau aller Zeiten über die 42,195 km. In London wurde sie dann Olympiasiegerin.